indonesische favoriten (teil 2) – tempeh manis & jagung

hier die rezepte für meine 2 lieblingsspeisen/snacks – tempeh manis (süßer tempeh) und jagung (maisküchlein) die man bei nasi campur bekommt.

zur erklärung nasi campur gibt es in bali an jeder ecke im warung (so heißen die kleinen läden in denen man alle möglichen indonesischen/balinesischen spezialitäten bekommt). nasi heißt reis und campur gemixt – man sucht sich also aus der vitrine, die je nach warung mit mehr oder weniger viel auswahl bestückt ist, die speisen aus die man möchte. dazu gibt es reis. da die gerichte meistens vormittags gemacht werden, ist nasi campur im normalfall kalt (außer es gibt currys und beef rendang).

tempeh ist eine typische indonesische spezialität. wird prinzipiell verwendet wie tofu und besteht auf fermentierten sojabohnen, also vegetarisch. wenn man es sieht könnte man es auch mit einem block erdnüsse verwechseln.

tempeh manis

tempeh maniszutaten

  • 200 g tempeh (in wien gibt es einen indonesischen laden im 2. bezirk, sollte auch in gut sortierten bio-läden erhältlich sein)
  • 50 – 100 g geröstete erdnüsse
  • 5-6 kleine schalotten
  • 2-3 zehen knoblauch
  • rote chillis (nach bedarf)
  • brauner zucker
  • salz
  • öl zum braten

den tempeh in dünne, kleine rechtecke schneiden und in reichlich öl knusprig goldbraun braten. tempeh auf einen teller legen.

in der zwischenzeit die geschälten schalloten und knoblauchzehen mit den chillis und salz in einem mixer zu einer feinen paste pürieren (evt. etwas wasser hinzufügen). nach bedarf abschmecken.

die zwiebel/knoblauchpaste mit ein wenig öl in einer pfanne anschwitzen, etwas wasser hinzufügen und genügend braunen zucker (gericht sollte leicht süßlich schmecken) bis sich eine dunkle paste ergibt. tempeh und erdnüsse hinzufügen, alles gut vermischen und fertig. kann man gleich warm mit evt. reis oder auch pur essen. kalt kann man tempeh manis auch als snack für zwischendurch oder da er so wunderbar nussig schmeckt zum fernsehen genießen.

jagung (maisküchlein)

jagungzutaten

  • 4 maiskolben
  • rote chillis
  • 6-8 kleine schalloten
  • 2-3 knoblauchzehen
  • salz
  • 1-2 eier
  • petersilie oder andere kräuter
  • etwas mehl
  • öl

maiskörner von den gewaschenen maiskolben abschneiden. chillis, schalloten, knoblauch und salz im mixer zu einer feinen paste (evt. etwas wasser zugeben) zerkleinern. dann maiskörner hinzufügen, bis es eine breiige konsistenz hat, aber immer noch ein paar maisstücke enthalten sind.

den maisbrei abschmecken, je nach dicke 1-2 eier hinzufügen, grobgehackte petrersilie und 2-3 el mehl.

öl in einer pfanne erhitzen und die maisküchlein (je 1 el teig) darin von beiden seiten knusprig goldbraun backen (wenn man drauf drückt sollten sie nicht mehr zu weich sein).

maisküchleinnoch warm essen, dann sind sie schön knusprig. sind aber auch kalt noch lecker!

Advertisements

5 Gedanken zu „indonesische favoriten (teil 2) – tempeh manis & jagung

  1. Pingback: meine bali tipps | surfing the kitchen

  2. Pingback: maisküchlein | surfing the kitchen

  3. Pingback: rezension „alle meine hähnchen“ + kreuzkümmel-kurkuma-hähnchen | surfing the kitchen

  4. Pingback: zucchini-dill-puffer | surfing the kitchen

  5. Pingback: rezension “reisehunger” + schoko-crumble | surfing the kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s