chocolate scones

chocolate sconesletzte woche habe ich euch das buch „brinner“ vorgestellt. als kleinen vorgeschmack was euch darin erwartet, gibt es heute das rezept für chocolate scones mit orangenbutter daraus. das ich englischen afternoon tea liebe wisst ihr wahrscheinlich und auf dem blog gibt’s dafür ja auch zb ein rezept für tea sandwiches. da ist es wenig überraschend, dass ich als erstes diese chocolate scones auprobiert habe. ich finde sie ja am besten wenn sie noch leicht warm sind, clotted cream oder in diesem fall orangenbutter dazu darf auch nicht fehlen. auch wenn die scones durch die schokolade schon etwas geschmack haben, vertragen sie noch etwas cremiges dazu. da ich noch orangemarmelade von den nussecken übrig hatte, konnte ich sie so auch endlich verwerten. wer keine hat, kann die butter zb auch einfach mit etwas orangenabrieb und ein paar spritzern orangensaft aromatisieren. Weiterlesen

Werbeanzeigen

rezension „brinner“ + gewinnspiel

brinner

„brinner“ ist eines der wenigen kochbücher bei denen ich es kaum abwarten konnte es zu lesen. trotzdem hat es eine ganz weile gedauert, aber einfach weil ich mir auch wirklich zeit nehmen wollte. und ich wurde nicht enttäuscht – beim lesen wäre ich ein paar mal am liebsten sofort in die küche gegangen um gleich ein paar der rezepte umzusetzen. für jemanden wie mich der zu jeder tageszeit frühstücksgerichte essen könnte (und es auch öfter mal macht), ist brinner (breakfast trifft dinner) genau der richtige trend. klar wenns schnell gehen muss gibt’s mal nur ein müsli oder marmeladebrot (obwohl ich meistens auch gar nicht frühstücke), aber vor allem am wochenende geht doch nichts über eine ausgedehntes, reichhaltiges frühstück/lunch/dinner – eben alles in einem. das hält dann auch den ganzen tag aus v.a. wenn es auch so herzhafte gerichte wie zb shakshuka (eines meiner go-tos) gibt.
Weiterlesen

schneemannschokolade

schneemannschokoladenoch eine kleine abschließende idee für geschenke aus der küche – schneemannschokolade. nicht viel aufwand, macht aber viel her und sieht echt super süß aus. ich war übrigens ganz überrascht, dass ich die mini peanut butter cups in meinem supermarkt gefunden habe. also ruhig danach suchen 😉 als deko kann man natürlich auch anderes zuckerzeugs nehmen, aber zu weihnachten gabs diese süßen tannenbäume und sterne mit den schokolinsen in einer dekodose. mit der zuckerschrift zu malen ist übrigens gar nicht soo einfach, aber man kommt rein.

da ich leider vergessen habe das fertige werk (also auch gebrochen) zu fotografieren, gibst nur dieses foto. Weiterlesen

rezension „lust auf frische“

lust auf frischeheute gibt’s mal wieder eine rezension – „lust auf frische“ von marie cochard. ein buch das sich ganz dem thema „lecker, knackig, nachhaltig – tipps für die smarte küche (fast) ohne kühlung“ widmet. wer hier jetzt eine vielzahl von rezepten erwartet, ist aber fehl am platz. viel mehr geht es darum bewusstsein dafür zu schaffen, wie man auch ohne kühlschrank frische lebensmittel hat – denn „gammeln“ muss nichts, man muss nur wissen wie. dafür werden ganz viele verschiedene methoden zur haltbarmachung beschrieben, deren sich zt schon unsere urgroßmütter und generationen davor bedient haben. angefangen von der richtigen Lagerung (ganz wichtig für zwiebel, erdäpfel & co), über wasserkühlung (für zb butter), trocknen, essig zur keimkillung, fermentation & gärung und dem geläufigen einkochen & sterilisieren.

die kapitel sind gespickt mit porträts von personen die sich auch genau mit diesem thema auseinandersetzen und sich kimchi oder bienenwachsfolien spezialisiert haben. rundherum gibt es viele nützliche hintergrundinfos und wie der untertitel schon sagt tipps wie man auf seinen kühlschrank verzichten kann.

fazit: sehr liebevoll gestaltetes buch mit hilfreichen infos, auch wenn man vielleicht nur schrittweise auf kühlung von lebensmitteln verzichten will. ich würde mir aber noch ein paar mehr hands-on „rezepte“ wünschen.

anmerkung: das rezensionsexemplar wurde mir netterweise kostenlos vom verlag zur verfügung gestellt.

geschenke aus der küche – mediterrane cracker

mediterrane crackerdamit niemand einen zuckerschock bekommt, gabs natürlich nicht nur süßes (wenn auch fast) in den geschenkkörben zu weihnachten sondern auch was herzhaftes für zwischendurch. in den vergangenen jahren waren das zb pikante cantuccini, tomatengewürz und linsencurry. dieses mal hatte ich mich für mediterrane cracker entschieden. gespickt mit getrockneten tomaten, mandelstücken, rosmarin und parmesan kann man sie auch toll als snack zum aperitif reichen oder einfach beim fernsehabend knabbern. man könnte sie natürlich auch mal mit oliven machen und pinienkerne anstatt mandeln nehmen. Weiterlesen

geschenke aus der küche – macadamia-kokostrüffel

macadamia kokospralinenund hier eine weiteres Rezept für ein geschenk aus der küche – macadamia-kokostrüffel. Pralinen kann man ja eh immer machen. diese finde ich besonders hübsch durch die roten Kokosflocken die sie ummanteln. die farbe bekommen sie von gemahlenen, getrockneten Erdbeeren – gibt auch noch einen zusätzlichen aromakick. wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid und noch mehr trüffel machen wollt findet ihr auf dem blog noch viele andere pralinenideen.

Weiterlesen

geschenke aus der küche – türkischer honig

türkischer honigda man nie genug ideen für selbstgemachte geschenke haben kann, hier das nächste Rezept für ein nettes mitbringsel – türkischer honig. warnung: ist eine sehr klebrige angelegenheit sowohl in der herstellung als auch beim essen, aber das ist ja genau das was ihn ausmacht. heißt dass man wirklich schnell arbeiten muss! in dieser variante ist er mit himbeeren und pistazien aromatisiert, man kann natürlich je nach gusto auch mit anderen zutaten ersetzen (rezept ist übrigens aus der lecker christmas 4/2018). viel weitere inspiration gibt’s unter geschenke aus der küche

Weiterlesen

geschenke aus der küche – erdnuss-karamellriegel

erdnuss karamell riegelder letzte post für dieses jahr ist mein favorit der heurigen weihnachts-geschenkkörbe: erdnuss-karamellriegel. aber zuerst: wie handhabt ihr das zum jahresende hin? geht ihr in euch, lasst das letzte jahr revue passieren und nehmt euch gute vorsätze für das nächste vor? ich habs nicht so mit guten vorsätzen, denn was auch immer ich ändern möchte, kann ich jederzeit tun dazu braucht es keinen jahreswechsel. ich nutze allerdings diese stille, freie zeit mir gedanken über das vergangene jahr zu machen – was hat sich getan, wie habe ich mich entwickelt, was hat sich verändert… einfach mal zwischenbilanz ziehen. die letzten jahre (wie auch heuer) verbringen wir silvester in der therme. die zeit genieße ich richtig – die seele baumeln lassen, wellnessen, sauna, mich verwöhnen lassen, gutes essen. für mich der perfekte abschluss und start in ein neues jahr. ich wünsche euch allen einen schönen jahreswechsel und DANKE euch allen fürs lesen meines blogs!

Weiterlesen

weihnachtskekse – lebkuchen

lebkuchenok ein weihnachtskeks-rezept gibt’s doch noch. ich konnte es nicht lassen und musste doch auch noch lebkuchen machen. bisher habe ich das immer meiner oma überlassen, aber jetzt wollte ich auch mal selbst ran. das rezept ist super – der lebkuchen ist total weich und saftig, liegt wahrscheinlich am apfelmus im teig und der dicke. ich hab sie vor einer woche gebacken und sie sind immer noch genauso weich, genau wie ich sie mag! man braucht zwar etwas geduld, der teig muss immerhin 24 stunden rasten, aber danach sind sie schnell gemacht. der teig lässt sich auch echt gut ausrollen. verzieren könnt ihr sie natürlich mit allem möglichen, ich mags am liebsten mit walnüssen.

noch mehr rezepte für gibt’s auf dem blog unter weihnachtskekse und meine heurigen favoriten die schoko-karamellwürfel solltet ihr euch auch nicht entgehen lassen.

Weiterlesen

weihnachtsgeschenke aus der küche

 

vor ein paar jahren habe ich angefangen meiner familie zu weihnachten ein potpourrie an selbstgemachten kleinigkeiten aus der küche zu schenken. da wir gefühltermaßen eh alles haben, sind solche geschenke die nützlichsten – man hat was zum knabbern, etwas für das süße verlangen und denkt dabei an die person die sie hergestellt hat.

üblicherweise haben die zusammengestellten geschenkkörbe/-säckchen bei mir einen süßen überhang, aber es ist auch immer etwas salziges dabei. so gab es diverse pralinensorten wie erdbeer-joghurt pralinen, winterliche pralinen (ein renner!), maracuja-pralinen und und und. ein renner sind auch die mandelsplitte deluxe, selbstgemachte schokoladetafeln oder gebrannte nüsse (anscheinend einer eurer lieblinge, so ziemlich der meistgelesen post). damit einem dabei der magen nicht verklebt, kann man gewürznüsse, pikante cantuccini oder auch brotchips in die mischung geben. das sind aber nur ein paar highlights, für noch mehr inspiration schaut euch mal meine anderen ideen für geschenke aus der küche an.

auch heuer wird es wieder neue kreationen geben, aber wie immer gibt’s die erst im neuen jahr auf dem blog – ansonsten ist es für meine lieben ja keine überraschung mehr 😉 aber kleinigkeiten aus der küche kann man ja auch das ganze jahr über als mitbringsel gebrauchen.