maisküchlein

maisküchlein bei der rezension zu alle meine hähnchen habe ich ja versprochen, euch auch noch das rezept für die maisküchlein zu verraten. sie sind super als beilage zum vorgestellten kurkukma hähnchen, aber auch so als hauptspeise oder vielleicht auch als kleiner snack zwischendurch.

ich finde sie waren sehr lecker, aber muss gestehen meine indonesische version davon – jagung – ist mir lieber. könnte vielleicht daran liegen, dass sie durch das „zwiebel- und knoblauchmus“ würziger schmecken. allerdings mag ich an dieser variante hier, die zugabe von polenta. dadurch kriegt das ganze noch etwas mehr biss. probiert einfach mal aus was euch besser schmeckt und lasst es mich wissen 🙂

dazu passt übrigens wunderbar eine guacamole, sauerrahm oder auch eine salsa (zb mango-tomaten). Weiterlesen

Advertisements

kürbisbrot

kürbisbrotman merkt, dass es herbst wird wenn man die ersten kürbisse auf dem markt bzw. supermarkt sieht. zugegeben das ist schon länger der fall, aber bis jetzt bin ich nicht dazu gekommen etwas mit kürbis zu machen. glücklicherweise hat meine oma im garten eine schöne sammlung (bio!) von hokkaido, butternuss und anderen kürbissen. mir ist hokkaido immer noch am liebsten, nicht nur weil man ihn nicht schälen muss, sondern weil mir zb butternuss eine spur zu süß ist. kürbis ist ein vielfältiges gewächs das man entweder ganz simpel im ofen mit kräutern brät/bäckt, gemischt mit anderen gemüsesorten als beilage oder auch als alleinigen star servieren kann, ganz klassisch natürlich auch als kürbissuppe, als gnocchi, als risotto, in einem strudel, als eintopf oder auch gebrannte kürbiskerne zum knabbern – die möglichkeiten sind groß.

gebacken habe ich bis jetzt allerdings noch nicht mit kürbis, deswegen kam mir dieses rezept für ein kürbisbrot gerade recht. das brot ist leicht süßlich, erinnert mich auch ein wenig an brioche. deswegen ist es für mich perfekt zum frühstück einfach mit butter oder auch mit karamellcreme, erdnussbutter oder honig. besonders happy war ich mit der konsistenz des kürbisbrotes: es war super fluffig, weich mit einer knusprigen hülle. Weiterlesen

österreichisches – semmelknödel

semmelknödelegal ob zu schweinsbraten, gulasch, mit schwammerlsauce oder einfach angebraten mit ei, semmelknödel sind aus der österreichischen küche nicht weg zu denken. auch ich bin mit ihnen groß geworden und liebe sie. das rezept habe ich von meiner mama, die hats glaube ich von einer anderen verwandten, also sozusagen ein familienrezept 😉 was ich an dieser variante so mag, sind die zwiebel. dadurch erhalten die knödel eine schöne würzige note und einen feinen geschmack.

dieses rezept liegt jetzt auch schon eine weile bei mir im entwurfstatus (so 2 jahre). endlich kommt mir mal nichts anderes dazwischen und es erblickt das licht der welt 🙂

Weiterlesen

perfekt zur grillzeit – tomatenbutter

gegrilltes baguette mit tomatenbutterich weiß nicht wie es euch geht, aber grillen ohne ein gutes brot dazu ist für mich nicht wirklich grillen. einerseits mag ich gerne das ciabatta mit getrockneten tomaten aber auch ein baguette mit kräuterbutter ist super. als ich vor kurzem die pikanten schweineohren gemacht habe, habe ich gleich etwas mehr von dem tomatenpesto (aber ohne dem käse) gemacht und dieses dann einfach mit butter vermischt. so einfach, aber sooo gut. man kann die butter natürlich auch mit kräutern, curry, paprika oder was einem sonst so in den sinn kommt würzen. ich forme die gewürzbutter dann einfach zu einer wurst, wickle sie in klarsichtfolie ein und lege sie in den gefrierschrank. so hält sie ziemlich lange und man hat gleich immer was vorrätig. ab und zu toaste ich mir zwischendurch auch einfach nur ein stück brot und esse es mit der butter. also auch ein super snack 🙂 Weiterlesen

zwiebelmarmelade

zwiebelmarmeladebevor es nach bali ging (was mir schon wieder wie vor einer ewigkeit vor kommt), musste ich natürlich auch alles verderbliche in meiner küche irgendwie verwerten. anscheinend hatte ich beim einkaufen nicht so recht nachgedacht, ich hatte nämlich noch 1 kg zwiebeln und stand dann vor der frage: was mache ich mit denen? ich hab mal so in meinen büchern zum thema einmachen & co nachgesehen, bin aber nicht fündig geworden. erst in einem geschenke aus meiner küche buch, hat mich dieses rezept für eine zwiebelmarmelade angesprochen. wie immer, relativ einfach und abwandelbar wie es zu seinem eigenen geschmack passt. man kann zb andere zwiebelsorten verwenden (schalotten, rote zwiebeln), anderen essig (apfelessig, weiß- oder rotweinessig,…), statt weiß- rotwein, andere gewürze hinzugeben. da ich auch noch ein paar rote zwiebeln hatte, habe ich 2 versionen dieser zwiebelmarmelade gemacht. die mit den gelben zwiebeln war süßlich, aber doch ein bisschen pikant. mit den roten zwiebeln (habe ich mit rotwein gemacht) erhält man einen intensiveren geschmack. beides passt gut zu zb gegrilltem fleisch oder auch käse oder auch als füllung für germteigschnecken (rezept kommt bald). Weiterlesen

geschenke aus der küche – apfel-zwiebel-curry schmalz

apfel zwiebel curry schmalz

ja ich weiß, weihnachten ist vorbei, aber die nächste gelegenheit etwas kleines selbstgemachtes für jemanden zu machen, kommt sicher bald 🙂

da ich für die diesjährigen geschenkkörbe bis jetzt sehr viele süße präsente hatte, war ich froh als ich dieses rezept in einem österreichischen kochmagazin gesehen habe. beim durchlesen der mengenangaben war ich aber schon etwas skeptisch: aus 90 g bauchspeck sollen 500 g schmalz entstehen?? soviel fett kann der gar nicht lassen. also hab ich vorsichtshalber mal 200 g speck besorgt. war auch gut so. nach 20 min braten hat sich dann zwar endlich flüssiges fett im topf gesammelt, das wurde aber fast komplett von den zwiebeln und äpfeln aufgesaugt. hat zwar wahnsinnig toll gerochen, aber sich nur ausgelassenen speck mit zwiebeln und äpfeln aufs brot zu streichen, war nicht mein ziel. also bin ich nochmal schnell los und habe ein halbes kg reines schweineschmalz besorgt. das habe ich dann einfach noch mit rein in den topf, gewartet bis es geschmolzen ist und dann abgefüllt. und voilá es gab tatsächlich aromatisiertes schmalz 🙂 man kanns natürlich auch mal mit paprika, birnen, … versuchen, schmeckt sicher auch gut. Weiterlesen

foodblogger picknick

foodblogger picknickletzten samstag war es mal wieder soweit: ein foodblogger treffen, diesmal im potluck stil als picknick im burggarten, organisiert von den österreichischen foodbloggern. besseres wetter hätten wir uns nicht bestellen können. an einem schattigen plätzchen unter den bäumen haben sich etwa 15 – 20 foodblogger versammelt, um einen gemütlichen nachmittag bei essen & plaudern zu genießen (fotografieren kam dabei mal wieder zu kurz. bei den anderen gibt es etwas mehr fotos). war wirklich mal wieder sehr nett die anderen zu treffen und uns ein wenig auszutauschen. auch konnten wir uns so mal persönlich vom koch- bzw. backkönnen der anderen überzeugen 😉 es gab u.a. diverse aufstriche wie rucola-tomate, bohnen-oliven, pizzaschnecken, tabouleh in 2-facher ausführung, mini-quiches, nudelsalat, einiges veganes wie rohkostsalat, ei-aufstrich, muffins, brombeer-tarte, uvm. war alles durch die bank weg sehr lecker. ich wusste gar nicht wo ich zuerst anfangen soll, am ende war ich auf jeden fall total satt. ich habe 3 aufstriche – süßkartoffel-kokos, bohnen-walnuss, tomate-mozzarella (rezepte siehe unten, leicht abgewandelt aus „brotaufstriche selbst gemacht“) und einen rote grütze schokokuchen mit schokofrosting beigesteuert. letzterer war leider nicht so wie ich ihn mir vorgestellt hatte, deswegen gibts auch kein rezept dazu. Weiterlesen

kirsch-schokomarmelade

kirsch schokomarmelade heuer habe ich eine baumpatenschaft für einen kirschbaum in schrattental übernommen. super aktion: man zahlt € 15, die pflege wird von den veranstaltern durchgeführt, es wird nur 1 mal biologisch gespritzt und man kann sich dann zur erntezeit seinen baum leerpflücken (4-5 kg). letzten samstag war es dann endlich soweit und wir konnten uns die kirschen holen. wirklich netter ausflug – super schön dort oben, weingebiet mit vielen heurigen und 1 stunde im baum rum gekraxelt um ja keine kirsche zu übersehen 🙂

kirschgarten schrattentalkirschbaum kirschen pflückenich habe mich ja schon seit jahresanfang darauf gefreut v.a. darauf diese kirsch-schokomarmelade zu machen. den sonntagvormittag habe ich dann damit verbracht meine 4,5 kg kirschen zu entsteinen, eben diese marmelade zu machen und dann noch kirsch-polenta muffins und einen kirsch crumble. die restlichen 2 kg kirschen sind in die gefriertruhe gewandert, damit ich auch das restliche jahr noch was davon habe.

kirschendiese marmelade ist echt super und mal was anderes. sie erinnert mich an die himbeer trüffel, halt als aufstrich fürs brot. werde das sicher auch mal mit himbeeren probieren, aber zuerst muss mal die unmengen kirschmarmelade weg. Weiterlesen

limetten-curd

limetten curd5 uhr tee ist in england einfach nicht weg zu denken. traditionell gibt es dazu kleine fingersandwiches (typisch mit gurke aber auch mit lachs o.ä.), süße leckereien in miniformat und scones mit clotted cream und marmelade oder zitronencurd. da ich letztens noch so viele limetten zu hause hatte und nicht wusste wohin damit, kams mir grad gelegen, dass mir dieses rezept für limettencurd über den weg gelaufen ist. curd ist prinzipiell ähnlich wie marmelade (und auch so zu verwenden) d.h. die verwendeten früchte werden mit zucker aufgekocht, dann kommt aber noch ei und butter dazu. dadurch wird es eine ganz besonders feine creme und hält sich dementsprechend auch nur 2-4 wochen. einfach aufs brot, auf scones, als füllung für kleine mürbteigschüsselchen/tartes oder auch als topping für einen cheese cake. man kann curd aus verschiedenen fruchtsorten machen, hier auch ein rezept für himbeercurd (mein persönlicher favorit). Weiterlesen

geschenke aus der küche – himbeerbalsamico

himbeer balsamicoals ich letztens durch meine blogroll geschaut habe, habe ich dieses total einfache rezept für selbstangesetzten himbeerbalsamico bei poppy’s patisserie entdeckt. musste ich natürlich sofort nachmachen. kanns nur jedem empfehlen. der balsamicoessig schmeckt intensiv nach himbeeren, bekommt eine etwas dickflüssigere konsistenz und schmeckt traumhaft zu salaten.

zutaten (ergibt etwa 750 ml)

  • 450 g himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 625 ml balsamico (oder auch andere essigsorten)

himbeeren mit balsamico in eine schüssel geben (nicht aus metall),

angesetzte himbeerenmit klarsichtfolie abdecken und entweder im kühlschrank oder bei zimmertemperatur für 1 woche ziehen lassen. jeden tag einmal mit einem löffel die himbeeren zerdrücken.

DSC01122 DSC01124wenn der essig fertig ist (er hat jetzt eine satte rote farbe und riecht nach himbeeren), durch ein sieb gießen, alle stücke entfernen und in sterilisierte flaschen füllen. hält in etwa 6 monate.