macadamia karamellbonbons

macadamia karamell bonbonsheute gibts das letzte rezept zu meinen selbstgemachten geschenken aus der küche die meine familie zu weihnachten bekommen hat. neben dingen wie den pikanten cantuccini, den mandelsplitter deluxe, tomatengewürz und winterlichen pralinen gab es auch macadamia karamellbonbons. im englischen auch fudge genannt, ist die mischung aus süßer kondensmilch, weißer schokolade, butter und zucker zwar sehr gehaltvoll, aber ein, zwei so kleine happen verträgt man locker davon. die gesalzene macadamias geben den sonst sehr cremigen karamellbonbons etwas biss und einen angenehm süß/salzigen geschmack. also schnell in der küche alles zusammenrühren und auf der zunge zergehen lassen. Weiterlesen

Advertisements

pikante cantuccini

pikante cantuccini weihnachten ist zwar schon wieder etwas her, aber ich habe euch noch nicht alle rezepte aus meinen geschenkkörben gezeigt. natürlich gab es nämlich nicht nur süßes, sondern auch ein paar salzige sachen. am besten haben mir die pikanten cantuccini geschmeckt. schön herzhaft mediterran. ich hab ja immer gerne etwas kleines pikantes als snack daheim – das kann auch ein stück brot sein oder nüsse, aber diese cantuccini mit getrockneten tomaten (und wer mag mit oliven), rosmarin und parmesan sind da ein favorit. gemacht sind sie schnell und luftdicht verpackt halten sie auch etwas. entweder selbst snacken oder als geschenk zu einer einladung mitnehmen. Weiterlesen

mandelsplitter deluxe

mandelsplitter deluxezu weihnachten gab es für meine familie, wie mittlerweile schon tradition, geschenkkörbe gefüllt mit selbstgemachten kleinigkeiten aus der küche. auf wunsch gab es das tomaten-pasta gewürz und auch die fruchtkugeln heuer wieder. außerdem habe ich auch die winterlichen pralinen und die gebrannten mandeln (auch bei euch sehr beliebt den blogstatistiken zu folge) gemacht. natürlich habe ich auch ein paar neue sachen gemacht, wie auch diese mandelsplitter deluxe. früher gab es die öfter mal in der weihnachtsbäckerei, wofür einfach mandelsplitter in geschmolzene schokolade getaucht und daraus dann kleine häufchen geformt wurden. für diese deluxe version werden die mandeln aber zuerst im ofen geröstet, mit einem zuckersirup karamellisiert und dann noch mit zimt und etwas meersalz gewürzt. das ergebnis ist ein himmlischer kleiner happen an dem ich mich gar nicht satt essen kann. wie meistens wenig aufwand, aber ein wirklich sehr nettes geschenk aus der küche.

es gibt aber noch viel mehr geschenke aus der küche auf dem blog, wenn ihr auch selbstgemachte freude verschenken wollte.

Weiterlesen

tartufo

tartufoich verschenke ja gerne dinge die ich selbst in meiner küche gemacht habe. zum geburtstag meiner mama gab es daher nicht nur eine bananenschnitte sondern auch tartufo al cioccolato. diese kleinen schokohappen werden typischerweise in italien zb zum espresso gereicht. es können auch schnell mal 2-3 der kleinen würfel mit haselnüssen in meinem mund verschwinden 😉 das praktische ist, man gießt die maße in eine form und muss sie anschließend nur noch in mundgerechte stücke schneiden und mit kakao bestreuen. also im gegensatz zu trüffeln kein rollen der ganache und anschließendes wälzen in kakao oder ähnlichem. macht das ganze weniger klebrig und schneller. aber nicht minder lecker! so zaubert man schnell eine kleinigkeit über die sich andere freuen. Weiterlesen

weiße kokos schoko trüffel

kokos schoko trüffelendlich gibts mal wieder was für euch. irgendwie hat mir in letzter zeit die motivatin gefehlt und dann war ich auch noch 3 wochen in bali (meine bali tipps gibts in kürze), aber jetzt gibts wieder regelmäßiger posts für euch. Weiterlesen

fruchtkugeln

fruchtkugelnals einfacher, schneller und vor allem gesunder weg energie zu tanken sind trockenfrüchte perfekt. natürlich gilt auch hier in maßen da es der enthaltene fruchtzucker (auch wenn sonst keiner zugesetzt wird) in sich hat. ich bin zwar nicht so der fan von trockenfrüchten (außer den wahnsinnig guten pfirsichen und nektarinen die es am farmer market im ferry building in san francisco gab), aber da sonst sehr viele leute sie schon sehr gerne mögen, mache ich dann halt auch ab und zu etwas was nicht so nach meinem geschmack ist. noch dazu wenn es sich um geschenke handelt… meine liebsten energiekugeln (oder auch bliss balls genannt) haben zwar als hauptbestandteil nüsse und enthalten natürlich kakao für einen schokoladigen kick, aber das muss ja nicht immer sein. probiert diese fruchtige variante mal aus, gerade als snack im büro für einen energieschub sind sie schon toll. ergänzt mit gewürzen wie zimt, kardamom und ingwer regen sie dann auch noch den stoffwechsel und die verdauung an. Weiterlesen

orientalisches pesto

orientalisches-pestoein weiteres gläschen in den weihnachtlichen geschenkkörben enthielt dieses orientalische pesto. die kombi mit datteln, mandeln, kreuzkümmel und getrockneten tomaten erinnert an tausend und eine nacht. mit zb kurzen nudeln wie penne ergibt sich ein tolles pastagericht. Weiterlesen

schokoladekreationen

haselnusschoki-mit-liebepuh, jetzt war hier ganz schön lange pause. tut mir leid, dass ihr im neuen jahr noch gar nichts von mir gehört habt. wer mir auf instagram folgt, weiß aber, dass ich noch lebe 😉 über die feiertage hatte ich 2 wochen frei und die habe ich auch ausgiebig mit nichts tun verbracht. dazu gehörte auch eine, etwas länger als geplante, blogpause. hat gut getan mich mal wieder nur auf mich zu konzentrieren und kraft zu tanken. aber jetzt bin ich wieder voller elan zurück. und mit was kann man besser starten als selbstgemachter schokolade. Weiterlesen

selbstgemachtes bounty

selbstgemachtes-bountyich bin mal wieder meinen rezepteordner durchgegangen, da ich mir zwar immer fleißig rezepte aus den diversen magazinen aufhebe, sie aber dann meistens im ordner verschwinden und doch nicht ausprobiert werden. damit ich mir mal wieder neue anregungen hole, blättere ich deswegen immer mal wieder durch. dabei bin ich auf das rezept für selbstgemachte bounty gestoßen. mit kokosnuss und schokolade kann man ja nie falsch liegen, deshalb wollte ich sie auch sofort machen. hatte aber leider nicht genug kokosraspeln zu hause, also musste das wohl vertagt werden. am nächsten abend, montag, war ich nach meiner yogastunde aber noch so motiviert, dass ich schnell noch die fehlenden zutaten geholt und mich auf in die küche gemacht habe. da wir am nächsten tag ein meeting mit allen leuten vom projekt hatten (da kann man schon mit so min. 30 rechnen), habe ich auch gleich die doppelte menge gemacht. hatte also so etwa 1 kilo kokosriegel mit im büro, die waren aber trotzdem weg wie nichts. bis auf das letzte stück, das sich erst 2 tage später ein kollege getraut hat zu essen 😉 die riegel sind übrigens auch super als kleines geschenk, um gerade jetzt etwas sommerfeeling zu erwecken. Weiterlesen

maracuja curd

maracujacurdes ist schon wieder ewig her, dass ich in bali oder anderen exotischen gefielden war. da das fernweh immer größer wird, muss ich mir auf irgendeine andere weise „karibik-feeling“ nach hause holen. da traf es sich gut, dass es letztens maracujas bzw. passionsfrüchte im angebot gab. ich liebe die kleinen schrumpeligen, violetten dinger ja. da der großteil der früchte noch eine ziemlich glatte schale hatte, hab ich sie zu hause noch etwas nachreifen lassen. das hat mir dann auch noch genügend zeit gegeben, mir zu überlegen was ich denn köstliches mit ihnen zaubere. zuerst dachte ich ja an pralinen mit passionsfrucht füllung bzw. eine tarte mit maracuja-ganache, nach maracuja tiramisu war mir ausnahmsweise mal nicht so. dann ist mir aber eingefallen, ich könnte auch mal eine marcuja curd machen (empfehlen kann ich übrigens auch diese extrem leckere himbeer curd). gesagt getan und eine halbe stunde später war die exotische creme fertig.

eine curd ist ja typisch englisch v.a. als lemon curd ist sie sehr weitläufig bekannt. für diejenigen die jetzt keine ahnung haben wovon ich rede: bei einer curd handelt es sich um einen cremeartigen aufstrich der mit frucht, butter und eiern gemacht wird. gar nicht so unähnlich einem pudding. typisch britisch mit scones gegessen (ich hätte auch welche gemacht, das rezept dazu war leider nicht so toll und sie sind postwendend in den müll gewandert 😦 ), kann man curd auch als füllung für tartes verwenden, als topping für einen cheese cake oder auch einfach so aus dem glas löffeln.

man braucht etwas geduld beim anrühren der curd. sie darf auf keinen fall zu heiß werden und schon gar nicht kochen, ansonsten fängt das ei zu stocken an. auch muss man bei der zugabe der eier schnell sein und sie gut unterühren, sonst gibt es auch wieder gestocktes ei. aber das klingt jetzt alles viel komplizierter und aufwändiger als es ist. wenn du einen pudding zustande bringst, dann ist eine passionsfrucht curd auch kein problem 🙂 Weiterlesen