cantuccini

cantuccini

auch dieses jahr habe ich zu weihnachten in der familie wieder selbstgemachtes aus der küche verschenkt. da es eh immer schwieriger wird passende geschenke zu finden, weil jeder eigentlich alles hat, finde ich sind das die besten geschenke. man überlegt sich was könnten seinen lieben schmecken, bereitet es mit liebe zu und am ende hat man einen schönen geschenkkorb. für die heurige (wobei eigentlich letztjährige) edition der geschenke aus der küche gab es u.a. gewürznüsse, granola, früchtebrot, knäckebrot, pralinen und cantuccini. jetzt kann man natürlich sagen – gab eh schon genug weihnachtskekse in der adventzeit, cantuccini sind aber zeitlos und außerdem halten sie ja auch länger.

ich mag das italienische mandelgebäck echt gern. sie sind zwar etwas härter, also aufpassen wenn ihr sie euren omas und opas schenkt ;), man kann sie zur not aber auch in vin santo oder kaffee tauchen zum essen. vor 1-2 jahren habe ich ja auch mal pikante cantuccini für weihnachten gemacht, die waren auch gut, aber die süße variante finde ich besser und ich war total begeistert vom ergebnis – sie haben geschmeckt wie in italien! wer will kann die kleinen kekse auch noch zur hälfte in schokolade tauchen. dafür einfach etwas schoko schmelzen, eintauchen und auf backpapier zum trocknen legen.

zutaten (ca. 40 stück)

  • 250 g mehl
  • 1 tl backpulver
  • 100 g weißer zucker
  • 75 g brauner zucker
  • 1 prise salz
  • 30 g weiche butter
  • 2 eier, raumtemperatur
  • 100 g ganze mandeln (mit oder ohne haut)

alle zutaten (außer mandeln) mit dem knethaken der küchenmaschine oder des handmixers zu einem glatten teig verkneten. keine sorge wenn er etwas klebrig ist, das stimmt so. ihr könnt aber auch noch etwas mehl einkneten, damit er nicht ganz so an euren händen klebt – bitte augenmaß verwenden, trocken sollte er nicht werden.

dann die mandeln unterkneten. teig in frischaltefolie wickeln und für min. 30 min in den kühlschrank legen.

ofen auf 180° vorheizen und 1 backblech mit backpapier auslegen.

teig aus dem kühlschrank nehmen, folie entfernen und in 2 teile teilen. jeden zu einem länglichen ca. 5 cm breiten strang formen. an der oberseite etwas flach drücken. beide mit genügend abstand, sie gehen auseinander, auf das backblech legen. im heißen ofen, auf mittlere schiene ca. 25 min backen. dann 10 min etwas abkühlen lassen. wie auch mürbteig, sind sie anfänglich noch sehr weich, wenn sie dann abkühlen werden sie aber härter.

mit einem scharfen messer jeden strang in ca.1-1,5 cm breite scheiben schneiden. diese mit der schnittfläche wieder auf das backblech legen, kann ruhig dicht sein, sie gehen jetzt nicht mehr auf. im heißen ofen weitere 8-10 min backen. herausnehmen, abkühlen lassen und in luftdichten behältern aufbewahren.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Eine schöne Idee die zu verschenken. Bei mir wären die sicher nach der Zubereitung ratz fatz weg gg

    1. ja ich hab mich auch zusammenreißen müssen sie nicht gleich selbst zu essen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.