rezension „cheesecakes, pies & tartes“ + chocolate cheesecake bars

cheesecakes, pies & tartes cynthia barcomijuhu es gibt ein neues buch meiner lieblingsautorin cynthia barcomi. nach „let’s bake“ und „cookies“ habe ich nun auch „cheesecakes, pies & tartes“ in meinem besitz (ihr mittlerweile 6. buch). wie sollte es auch anders sein, bin ich wieder einmal hellauf begeistert. wie ihr wisst liebe ich amerikanische kuchen und cheesecakes sind einfach ein hammer! die österreichische topfentorte kann da einfach nicht mithalten finde ich – mir ist die konsistenz eines cheesecakes einfach lieber und in kombination mit einem cookieboden, mhmmm.

um den perfekten cheesecake zu machen, muss man einige dinge beachten. ansonsten erhält er risse, wird zu fest oder der boden wird matschig. cynthia barcomi verrät am anfang des buches ihre tipps & tricks mit denen eigentlich nichts mehr schief gehen kann.

es war eine wahre freude das buch zu lesen – die rezepte klingen wie immer verlockend und die fotos (geshooted wurde stilecht in new york) lassen einem das wasser im mund zusammen laufen. endlich gibt cynthia barcomi ihr berühmtes new york cheesecake rezept preis, also quasi die urform dieser kuchenart. besonders toll fand ich das kapitel über „cheesecake-bars“. sehr praktisch, da ich ja meine backkreationen meistens in die arbeit mitnehme und da wäre ein ganzer kuchen eher unpraktisch. aber die bars kann man easy mit der hand schnappen und genießen.

wie der titel schon sagt, finden sich aber auch typische amerikanische pies wie zb cherry pie im buch. sogar ganz traditionelle rezepte wie ein gravel pie (von dem habe ich davor noch nie was gehört) werden vorgestellt. der „pookie: chocolate chip cookie pie“ und „townie: brownie tarte“ haben es mir besonders angetan – wie geil ist denn diese kombi??

auch auf ihre wahlheimat darf nicht vergessen werden, so sind die tartes dann natürlich aus dem europäischen raum. wie auch für cheesecakes, gibt es dazu ein zusätzliches kapitel mit glutenfreien versionen.

cheesecakes müssen 1. nicht immer mit cream cheese gemacht werden, so gibt es diverse varianten mit cottage cheese, ricotta, mascarpone, sauerrahm,… und 2. nicht immer süß sein. im letzten kapitel des buches gibt es noch inspirationen für herzhafte kuchen wie zb goat cheese cheesecake tarte.

fazit: diese buch muss man haben, wenn man cheesecakes liebt und selbst wenn nicht, hier wird seine leidenschaft dafür geweckt.

chocolate swirl cheesecake bardie qual der wahl viel schwer welches rezept ich als erstes ausprobieren soll, schlussendlich habe ich mich für die chocolate swirl cheesecake bars entschieden. meine kollegen waren begeistert. der boden ist mit haferflocken, das gibt ihm einen gewissen crunch. ich glaube das nächste mal würde ich ihn aber ohne die flocken machen. auf jeden fall auch etwas zeit zum kühlen einrechnen. wie bei cheesecake üblich, ist es fast am besten ihn am vortag zu machen, damit er gut durchziehen kann.

für das rezept braucht man eine backform oder backrahmen mit 23 x 23 cm.

zutaten schokoladen-sauce

  • 85 ml wasser
  • 25 g zucker
  • 60 g zuckerrübensirup (ich hatte keinen, deshalb habe ich agavensirup genommen)
  • 30 g backkakao
  • 25 g schokolade, gehackt

zuaten boden

  • 140 g mehl
  • 100 g kernige haferflocken
  • 60 g zucker
  • 1/2 tl natron
  • 1/4 tl salz
  • 1 tl vanilleextrakt
  • 125 g kalte butter, in würfel geschnitten

zutaten füllung

  • 350 g frischkäse
  • 100 g zucker
  • 200 g sauerrahm
  • 2 eier
  • 1 tl vanilleextrakt
  • 1/4 tl salz
  • 1 el maisstärke
  • 1 tafel toblerone (100 g), grob gehackt

mit der schoko-sauce beginnen, damit sie gekühlt ist zum weiterverarbeiten. alle zutaten dafür in einen topf geben, mit dem schneebesen verrühren und zum kochen bringen (aufpassen dass die schokolade nicht anbrennt). kurz aufkochen lassen, dann in eine metallschüssel umfüllen und zum abkühlen beiseite stellen.

die form entweder mit backpapier auslegen oder buttern. mehl, haferflocken, zucker, natron, salz und vanilleextrakt vermengen. mit den fingerspitzen oder der küchenmaschine die kalte butter grob einarbeiten, bis alles gerade so vermengt ist.

den teig in die backform drücken (entweder mit hilfe von klarsichtfolie, einem löffelrücken oder der faust). im kühlschrank 15 min kühlen lassen. ofen auf 180° (unterhitze oder umluft) vorheizen.

mürbteiboden mit   haferflocken12 min backen, aus dem ofen nehmen und auf einem kuchengitter in der form auskühlen lassen. in der zwischenzeit die füllung vorbereiten.

mit küchenmaschine oder handmixer den frischkäse mit zucker cremig schlagen. sauerrahm sowie ein ei nach dem anderen unterrühren. vanilleextrakt, salz und maisstärke hineinrühren.

cheesecake mit toblerone ofentemperatur auf 165° senken. toblerone hacken und auf dem vorgebackenen teig gleichmäßig verteilen.

schokosauce on topein drittel bis hälfte der schoko-sauce darübergießen und die frischkäse-masse vorsichtig darauf verteilen.

marmorierter cheesecakedie restliche schoko-sauce mit einem großen löffel über der frischkäse-masse verteilen. dabei ruhig großzügige, dicke kleckse machen. die schoko-sauce mit einem stäbchen oder löffelstiel in die füllung marmorieren.

20 min backen (bei mir hats fast 30 gedauert) und auf einem kuchengitter 1-2 stunden auf zimmertemperatur auskühlen lassen. vor dem servieren im kühlschrank min 4 stunden durchkühlen lassen und in streifen schneiden.marmorierter cheesecake nach cynthia barcomi

Advertisements

Ein Gedanke zu „rezension „cheesecakes, pies & tartes“ + chocolate cheesecake bars

  1. Pingback: cinnamon and sugar cream cheese bars | surfing the kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s