geschenke aus der küche – turrón

turron turrón ist eine (sehr) süße spezialität aus italien und spanien, die dort vor allem zur weihnachtszeit aber auch im sommer beliebt ist. dabei handelt es sich um eine einfache mandelmasse mit viiiel zucker, die zwischen oblaten gepackt wird damit man sich die finger nicht ganz so klebrig macht 🙂 dieses rezept habe ich in „geschenke aus meiner küche“ gesehen. das buch ist einfach toll und immer wieder eine inspiration für kleine selbstgemachte mitbringsel.

am besten die turrón nicht zu groß schneiden (da man im normalfall nicht viel auf einmal davon essen kann) und zb einzeln in kleine cellophan sackerl/tüten verpacken.

zutaten (24 stück)

  • 400 g zucker
  • 500 g gemahlene mandeln
  • abgeriebene schale 1 zitrone (geht super toll mit meiner neuen reibe von microplane)
  • 1/4 tl gemahlene vanille
  • 1 prise salz
  • 5 eigelb
  • 6 große backoblaten à 20 x 12 cm

oblaten auflegenein backblech mit backpapier belegen, 3 oblaten nebeneinander auf das backpapier legen.

zucker und 250 ml wasser in einem topf aufkochen. 12 minuten köcheln lassen, bis sich kleine bläschen bilden und ein sirupartiger saft entsteht. dabei immer wieder umrühren. mandeln mit zitronenschale, gemahlener vanille und salz mischen und in den sirup rühren. anschließend unter ständigem rühren die eigelbe einzeln zugeben. turronmassewenn die masse fest genug ist, den topf vom herd nehmen. sollte die masse recht flüssig sein, noch ein paar minuten kochen (sie sollte dick und streichfähig sein).

mandelmasse auf oblaten streichendie mandelmasse auf den vorbereiteten oblaten verteilen und mit den restlichen oblaten bedecken. etwas abkühlen lassen und mit büchern beschweren (bei mir musste harry potter herhalten 😉 ), damit die oberfläche glatt wird – ansonsten wölben sich die ecken auf. vollständig abkühlen und trocknen lassen, am besten über nacht bei zimmertemperatur. in 10 x 3 cm große riegel schneiden. am leichtesten gings für mich an der kante der oblaten zu schneiden, damit also drittel bilden. diese von der längsseite her halbieren, dann von der breitseite halbieren und diese dann wieder halbieren (hoffe ihr konntet mir folgen).

 

 

Advertisements

9 Gedanken zu „geschenke aus der küche – turrón

      • Hmm, Blätterteig schmeckt oft am nächsten Tag nicht mehr so gut. etwas unsicher bin ich auch. Aber vielleicht geht es mit Yufka, er ist ja auch dünner. Ich werde berichten, falls es mich doch mal überkommt. 🙂

  1. Wow das klingt mal richtig richtig lecker! Muss ich unbedingt ausprobieren, zumal ich schon seit geraumer Zeit solche grossen Oblaten habe und nicht weiss was ich damit machen soll 😉
    Ein tolles Jahr wünsche ich Dir!
    Liebe Grüsse,
    Kristin

  2. Oh, wie toll! Ich war selbst erst auf Teneriffa und habe mich dort zu Weihnachten an Turrón hemmungslos überfressen 🙂 Aber es war einfach so lecker und wurde in den lokalen Cafés in unzähligen Varianten angeboten. Vielen Dank für das Rezept, das probiere ich doch glatt mal aus. LG Franzi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s