rezension „vegan oriental“

vegan orientales gibt ja kaum kochbücher von denen ich restlos begeistert bin, aber „vegan oriental“ von parvin razavi gehört definitv dazu. ihr wisst normalerweise bin ich kein großer fan von vegan, was großteils daran liegt, dass ich es nicht mag wenn etwas zwingend vegan gemacht wird und dadurch halt einfach dinge ersetzt werden. in diesem buch wird aber nicht einfach durch sojaprodukte ersetzt, die rezepte sind halt großteils von haus aus vegan. also eine schöne bunte vielfalt an „gemüsigen“ gerichten die ohne tofu & co auskommen.

das buch lädt ein einen streifzug durch die küchen des orients von iran, über armenien, syrien, libanon, jordanien, ägypten, marokko und türkei zu machen. beim lesen habe ich auch gleich lust auf einen geselligen abend mit freunden und ein paar guten mezze bekommen.

obwohl die orientalische/persische küche immer mehr einzug auch in unseren heimischen küchen findet, gibt es dennoch noch viel unbekanntes. dafür gibt es vorab ein sehr informatives glossar in dem zb berberitze, za’atar, okra, sumak, etc. beschrieben werden. auch findet man eine kleine reiskunde zur traditionell persischen zubereitung.

die rezepte geben einen tollen einblick in die kultur der jeweiligen länder – zumindest ich identifiziere viel über eine kultur mittels ihres essens. man merkt, es wird sehr viel mit gewürzen und kräutern gekocht, auch finden sich sehr oft bohnen und linsen wieder. einige meiner favoriten sind etwa iranisches mirza ghasemi (rotes auberginenmousse), armenische kichererbsen im tontopf und mante mit kürbisfüllung (so etwas wie gebackene teigtaschen), libanesisches khoubiz (brot) und kartoffel kibbeh.

natürlich dürfen , die bei uns auch schon geläufigen, gerichte wie hummus in diversen varianten (etwa mit koriander oder weißen bohnen), fattoush (libanesischer brotsalat), baklava und tabouleh nicht fehlen.

zur veranschaulichung ist das buch durchzogen von illustrationen und anregenden fotos der gerichte. zwischendurch gibt es auch immer wieder warenkunde zb über datteln oder türkischen kaffee.

fazit: ein tolles buch für alle die die orientalische küche lieben, selbst für nicht-veganer – die geschmackliche basis ist gegeben, einfach noch etwas fleisch wie zb lamm dazu und schon fühlt man sich wie in 1001 nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s