gestürzte feigentarte

gestürzte feigentarte seit einigen jahren bin ich ein großer feigenfan. alleine schon die farbkombination der lila-farbenen außenseite mit dem roten innenleben – ein wahnsinn! anfänglich war ich mir ja nicht so sicher wie man sie genau isst und ob man auch die schale verzehrt. aber ja, die verbindung der weichen, fleischigen hülle mit dem saftigen fruchtfleisch ist spitze. da die süßen früchte gerade in saison sind, habe ich auch immer einen guten vorrat davon zu hause. meistens esse ich sie einfach gleich so, oder brate sie in etwas butter kurz an und gebe sie zb in einen mediterranen nudelsalat oder in einen cous cous salat. aber man kann natürlich auch damit backen. diese gestürtze tarte (eigentlich könnte man auch tarte tartin sagen, die feigen werden halt nicht karamellisiert) geht mal wieder super schnell. ich finde die kontraste süß/salzig und crunchy/weich so toll daran – einerseits die süßen feigen, andererseits der thymian, etwas salz und der ziegenfrischkäse gibt dem ganzen noch eine cremige note zu dem knusprigen mürbteig.

ihr könnt natürlich einen fertigen mürbteig nehmen oder ganz schnell eine selbst machen. ich habe dafür einfach die halbe portion vom teig für mein mürbteigkekse gemacht, oder man kann auch die hälfte des teiges für die zitronentarte nehmen. mir ist dann auch noch teig übriggeblieben, ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich hab den dann gerne im kühlschrank zum naschen 😉 man kann ihn aber auch einfrieren (am besten gleich flachgedrückt) für wenns mal wieder schnell gehen muss.

wenn man feigen nicht so mag, kann man zb auch pfirsiche, zwetschgen, äpfel, birnen, etc. verwenden.

zutaten (2 tartes á 12-15 cm)

  • süßer mürbteig
  • 2-3 feigen
  • 1 el zucker
  • salz
  • 2 zweige thymian
  • 2 nocken ziegenfrischkäse
  • 1 handvoll pininekerne
  • etwas butter

backofen auf 170° vorheizen.

2 kleine tarteformen (12-15 cm durchmesser) mit butter ausfetten. die feigen in dünne spalten schneiden.

feigen einschlichtendie feigen in die formen einschlichten. mit zucker, salz und thymianblätter bestreuen (ein paar zur seite geben zur deko).

den mürbteig 3 mm dick ausrollen und 2 kreise die etwas größer sind als die formen ausschneiden. tarte tatindie feigen mit mürbteig bedecken, etwas andrücken und mit einer gabel einstechen.

im heißen ofen etwa 20 minuten backen, bis der teig schön goldgelb ist.

in der zwischenzeit die pinienkerne in einer pfanne ohne fett rösten.

die tarte noch heiß auf ein teller stürzen, mit etwas thymian und pinenkernen bestreuen, eine nocke ziegenfrischkäse darauf setzen und noch warm genießen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s