sonntagsbraten – gefülltes brathendl

brathendlein brathendl (also brathühnchen) habe ich seit jahren nicht mehr gegessen. als ich in bali war, habe ich einige rezepte dafür gesehen und konnte es nicht erwarten diese zu probieren. nachdem ich mich auch noch mit meiner oma beratschlagt habe, ist dann folgendes rezept dabei raus gekommen.

ich muss gestehen dieses rezept habe ich bereits 2013 verfasst. aus irgendwelchen gründen habe ich es bis heute aber nicht geschafft es zu posten, es ist mir irgendwie immer etwas anderes dazwischen gekommen. jetzt wird es aber langsam zeit, denn so ein hendl ist schon was typisch österreichisches und sollte auch bei mir am blog nicht fehlen. außerdem passt es auch super zum übergang in den herbst 🙂

zutaten

  • 1 bio-huhn (1 – 1,3 kg)
  • 1 portion semmelknödelteig
  • 4 kleine zweige rosmarin
  • 50 g weiche butter
  • salz, pfeffer
  • 4 zehen knoblauch
  • 2 el + etwas öl
  • 1 el paprikapulver

rosmarin waschen und trocken tupfen, nadeln abzupfen und fein hacken. mit der butter verkneten und mit salz und pfeffer würzen. knoblauchzehen schälen und in dünne scheiben schneiden. öl, salz und paprika verühren.

ofen auf 200° vorheizen. huhn mit der semmelknödelmasse füllen (was nicht reingeht als knödel kochen). danach huhn mit butter und knoblauchscheiben unter der haut füllen und rundherum mit dem gewürzmix einreiben. auf eine geölte fettpfanne (tiefes backblech) legen und im heißen ofen 1 – 1,2 stunden braten. wer will kann natürlich auch noch gemüse wie kartoffeln, karotten, pastinaken etc rund um das huhn legen und mitbraten.

fertig für den ofenzwischendurch das huhn mit dem austretenden saft immer wieder übergießen. sollte es nicht genug saft sein, kann man auch etwas heiße suppe zugießen.

wer will kann dazu noch kartoffeln und karotten am blech mitbraten.

sollte nicht das ganze huhn gegessen werden, kann man mit den resten zb wraps oder salat fürs mittagessen am nächsten tag machen.

sonntagsbraten

Advertisements

Ein Gedanke zu „sonntagsbraten – gefülltes brathendl

  1. Pingback: rezension „alle meine hähnchen“ + kreuzkümmel-kurkuma-hähnchen | surfing the kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s