speckstangerl

das rezept für die speckstangerl habe ich schon vor langer zeit mal in einer spar mahlzeit gesehen und seitdem in meinem rezepteordner abgeheftet. da in den zutaten sauerteig angeführt ist, wusste ich irgendwie nie so recht was das jetzt sein soll und wie ich den bekomme. erst seitdem ich mich mit brotbacken beschäftigt habe, war mir dann klar was hier zu tun ist. wenn ihr grade „nur“ anstellgut im kühlschrank habt, einfach 1 el davon mit 50 g warmen wasser (45°) und 50 g roggenmehl type 960 in einer kleinen schüssel mischen. mit frischhaltefolie bedeckt ca. 12h gehen lassen, dann könnt ihr ihn direkt für die stangerl verwenden. im originalrezept wird nur eine schicht speck ein die stangerl gegeben, ich habs bei ein paar probiert, da war der geschmack aber sehr zurückhaltend. ich würde auf jeden fall 2 wenn nicht sogar 3 schichten speck auflegen (dh heißt 4-6 scheiben/stangerl), dann sind sie wirklich schön herzhaft.

zutaten (12 stangerl)

  • 200 g dinkelmehl type 700
  • 300 g roggenmehl type 960
  • 100 g sauerteig
  • 10 g salz
  • 10 g bauernbrotgewürz (enthält backmalz und finde ich geschmacklich besser als hausbrot gewürz)
  • 10 g frischer germ
  • 270 g lauwarmes wasser (ca. 40-45°)
  • 48-60 dünne scheiben speck (ich mag zb den ja natürlich kaiserspeck sehr gern)

für den brotteig den germ im wasser auflösen und mit den restlichen zutaten (außer speck) zu einem teig verkneten (am einfachsten in der küchmaschine mit knethaken). mit frischhaltefolie/duschhaube abdecken und 30 min an einem warmen ort gehen lassen.

ofen auf 210° heißluft vorheizen und ein backbleck im unteren teil mitaufheizen.

den teig in 12 stück mit 75-80 g teilen, zu kugeln schleifen und 10 min gehen lassen. jeweils auf einer bemehlten arbeitsfläche länglich, oval ausrollen. der länge nach mit speck belegen und von der länge nach aufrollen. der länge nach aufschneiden (ca. 1 cm aber am anfang nicht durchschneiden), mit den schnittflächen nach oben ineinander verdrehen und das ende leicht zusammendrücken.

stangerl auf ein blech setzen, mit wasser besprühen und in den ofen schieben. gleich ein glas wasser auf das vorgeheizte blech gießen und ofentür schließen. so entsteht genügend dampf. ca 15-20 min backen, bis sie eine schöne farbe haben. herausnehmen und auf einem gitter abkühlen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.