rotes linsen dhal mit naan

dhal mit roten linsen und naanals ich letztes wochenende für einen yoga workshop in london war, musste ich natürlich auch mal indisch essen gehen. im endeffekt war ich dann an drei abenden indisch essen, aber immer in unterschiedlichen lokalen. besonders begeistert war ich vom dishoom – als wenn man in mumbai in ein lokal geht. selbe atmosphäre, geräuschpegel und das essen war wie in indien. ich war restlos begeistert. auch das roti chai war ein traum. perfekt weil alles in kleinen portionen kommt und man sich so schön durchkosten kann. auch hier sind wieder alte erinnerungen wach geworden. es wäre so schön, wenn wir auch in wien solch tolle, authentische indische restaurants hätten. ja es gibt schon gute, aber nichts im vergleich zu dem was ich in london bzw. in indien bekommen habe.

jetzt sollte man meinen, dass ich danach eine weile genug habe von indischem essen. aber weit gefehlt. gestern habe ich dann endlich mal selbst dhal mit roten linsen und naan gemacht. für das indische brot (ohne das ist es für mich quasi kein indisches essen) habe ich das rezept von taste of travel probiert – wirklich super fluffig und wie es sein soll. bei meinem indischen kichererbsen-kokos-curry (kann ich auch nur empfehlen!) findet ihr noch ein anderes rezept, schaut mal welches euch besser schmeckt.

was mir so an dieser küche gefällt ist die vielfalt an gewürzen die im mund zu einer wahren geschmacksexplosion führen. und auch der duft der dann durch die wohnung zieht – einfach wie in indien. zugegeben wenn man keinen großen gewürzvorrat hat, dann kann man sowas nicht so auf die schnelle machen. da mein gewürzregal aber ziemlich gut ausgestattet ist und (fast) keine wünsche offen lässt, habe ich nur rote linsen (linsen im indischen heißen übrigens dhal) kaufen müssen. ist aber auch nicht tragisch wenn euch das ein oder andere gewürz fehlt. für mich ist am wichtigsten der kreuzkümmel, der sollte schon auf jeden fall rein. garam masala und currypulver sind ja auch schon gewürzmischungen, ansonsten einfach mehr davon rein.

zutaten (3-4 portionen)

  • 150 g rote linsen
  • 250 g kokosnussmilch
  • 2 el kokosnussöl
  • 1 dose ganze tomaten
  • 1 zwiebel
  • 2 cm frischer ingwer
  • 1 zehe knoblauch
  • 1 tl gemahlener kreuzkümmel
  • 1/4 tl gemahlener kardamon
  • 1 tl gelbe senfsamen
  • 1 tl garam masala
  • 1,5 tl currypulver
  • 1 tl paprikapulver
  • 1/2 tl zimt
  • 1/4 tl bockshornklee
  • 1 tl kurkuma
  • 1/2 tl gemahlener koriander
  • 1 tl salz
  • 4 getrocknete curryblätter (optional)

naan

  • 160 g mehl
  • 1/2 tl backpulver
  • 1/4 tl natron
  • 1/2 tl zucker
  • 3/4 tl salz
  • 50 ml milch
  • 27 g butter
  • 64 g joghurt (ich verwende griechisches weil es fetter ist)

zuerst den teig für die naan-brote machen: milch mit butter in einem kleinen topf erwärmen, bis die butter geschmolzen ist. etwas abkühlen lassen und dann mit joghurt gut vermischen. mit den restlichen zutaten zu einem glatten teig verkneten. min. eine halbe stunde zugedeckt rasten lassen. man kann den teig auch über nacht im kühlschrank lassen und vor zubereitung wieder auf zimmertemperatur erwärmen lassen.

für das dhal den zwiebel schälen und fein würfeln. knoblauch ebenfalls schälen und sehr fein schneiden, ingwer ebenso fein würfeln.

in einem topf das kokosnussöl erhitzen. zwiebel, knoblauch und ingwer darin bei mittlerer hitze glasig andünsten. gewürze (außer zimt, bockshornklee, salz und curryblätter) ebenfalls kurz anschwitzen. die tomaten dazugeben und zerkleinern. linsen, restliche gewürze, kokosmilch und 150 g wasser hinzufügen, gut durchrühren. zugedeckt 25 – 35 min köcheln lassen, ab und zu umrühren, aufpassen das sich nichts am boden ansetzt. sollte es zu wenig flüssigkeit sein, noch etwas wasser hinzugeben. das dhal sollte schön cremig sein.

für das naan den teig in 4 teile teilen. jeden auf etwa 2 mm dicke oval ausrollen. eine grillpfanne so heiß wie möglich erhitzen. nacheinander die brote ohne öl in der heißen pfanne backen (ich verwende eine grillpfanne daher die streifen anstatt der braunen kreise). dabei warten bis die eine seite blasen wirft und die unterseite farbe nimmt, umdrehen und warten bis die andere seite schön farbe zieht. die fertigen brote entweder in ein sauberes geschirrtuch wickeln (damit sie warm und weich bleiben) oder in einen topf geben und deckel drauf. wer will kann das naan auch noch mit etwas butter einstreichen oder mit knoblauch einreiben.

das fertige dhal mit warmen naan servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.