geschenke aus der küche – erdnuss-karamellriegel

erdnuss karamell riegelder letzte post für dieses jahr ist mein favorit der heurigen weihnachts-geschenkkörbe: erdnuss-karamellriegel. aber zuerst: wie handhabt ihr das zum jahresende hin? geht ihr in euch, lasst das letzte jahr revue passieren und nehmt euch gute vorsätze für das nächste vor? ich habs nicht so mit guten vorsätzen, denn was auch immer ich ändern möchte, kann ich jederzeit tun dazu braucht es keinen jahreswechsel. ich nutze allerdings diese stille, freie zeit mir gedanken über das vergangene jahr zu machen – was hat sich getan, wie habe ich mich entwickelt, was hat sich verändert… einfach mal zwischenbilanz ziehen. die letzten jahre (wie auch heuer) verbringen wir silvester in der therme. die zeit genieße ich richtig – die seele baumeln lassen, wellnessen, sauna, mich verwöhnen lassen, gutes essen. für mich der perfekte abschluss und start in ein neues jahr. ich wünsche euch allen einen schönen jahreswechsel und DANKE euch allen fürs lesen meines blogs!

Weiterlesen

Advertisements

weihnachtskekse – schneebälle

schneebällehach jetzt hat doch tatsächlich schon die adventszeit einzug gehalten – die erste kerze brennt, heute wurde das 3. türchen am adventskalender geöffnet und lange ists nicht mehr bis zum heiligen abend. die hälfte der geschenke habe ich schon im kopf, bei ein paar muss ich noch überlegen. aber es kam immer noch rechtzeitig der richtige einfall. wenn ihr gerne was selbstgemachtes verschenken wollt, dann schaut euch mal meine ideen für geschenke aus der küche an – hoffe ihr werdet fündig bzw. inspiriert. und wobei lässts sich besser nachdenken als mit einer heißen chai-schokolade und ein paar weihnachtskeksen. heuer gabs ja „nur“ 2 neue sorten, letzte woche habe ich euch schon das rezept für die schoko-karamellwürfel (unbedingt nachmachen!) vorgestellt, heute gibt’s noch die schneebälle. wies zu dem namen kommt? na sie sehen einfach aus wie schneebälle 🙂 geschmacklich erinnern sie an raffaelo, aber mit etwas karamell. gemacht sind sie ziemlich fix – teig zusammenrühren und dann wie knödel mit füllung formen, backen und in zucker-kokosgemisch wälzen. achtung ja nicht frisch aus dem ofen essen – das karamell ist brennheiß, nicht dass ihr euch die zunge verbrennt und bis weihnachten keine kekse mehr genießen könnt.

Weiterlesen

weihnachtskekse – schoko karamellwürfel

schoko karamellwürfeles ist ein wahnsinn wie schnell die zeit vergeht, gerade war noch sommer und jetzt steht auf einmal weihnachten vor der tür. gerade weil es heuer so lange warm war (ich habe gerade erst letztes wochenende meine tomatenpflanzen & co entsorgt), fühlt es sich für mich umso überraschender an, dass wir schon fast den 1. advent haben. einen tag hatten wir ja auch schon schnee in wien, der hält hier aber eh immer nur kurz bevor er sich in matsch verwandelt. die weihnachtsmärkte haben schon seit 1-2 Wochen geöffnet und ich bin tatsächlich auch schon etwas in weihnachtsstimmung (die ganzen weihnachtslieder die ich mir schon angehört habe, tragen da wahrscheinlich bei 😉 ). wie jedes jahr backe ich alle meine weihnachtskekse an einem tag und das war letzten freitag. heuer sind es 6 sorten geworden – ursprünglich waren es 7, aber eine neue sorte ist leider so gar nichts geworden. bei mir gibt’s im advent also auf jeden fall florentiner (ein Klassiker der jedes jahr dabei ist), chai kekse (seit 3 jahren ein muss!), nussecken, zimtschneckenkekse, schneebälle (rezept folgt nächste woche) und diese Schoko karamellwürfel. ein neues rezept und ich könnte mich reinlegen so gut sind die. unbedingt auch mit kakao bestäuben, das sorgt für einen extra schokokick.

auf dem blog findet ihr natürlich noch ganz viele andere rezepte für weihnachtskekse.

Weiterlesen

erdnuss karamell riegel

erdnuss karamell riegelich hab ja eigentlich immer gerne etwas kleines zum snacken zwischendurch daheim. da zwar lieber etwas herzhaftes (ein stück brot ist da oft schon mal ausreichend), aber ab und zu kanns auch ruhig was süßes sein. ganz gern habe ich die super chewy müsliriegel, da es aber auch immer mal wieder was neues sein soll, habe ich letztens erdnuss karamell riegel ausprobiert (rezept aus der deli). reiner zucker ist keiner drinnen, da mit banane gesüßt wird, aber nicht zu früh freuen, so gesund sind sie dann doch nicht. karamell kommt ja nicht von alleine daher und in diesem fall durch weiche karamellbonbons. trotzdem noch eher auf der „guten seite“ 🙂 Weiterlesen

macadamia karamellbonbons

macadamia karamell bonbonsheute gibts das letzte rezept zu meinen selbstgemachten geschenken aus der küche die meine familie zu weihnachten bekommen hat. neben dingen wie den pikanten cantuccini, den mandelsplitter deluxe, tomatengewürz und winterlichen pralinen gab es auch macadamia karamellbonbons. im englischen auch fudge genannt, ist die mischung aus süßer kondensmilch, weißer schokolade, butter und zucker zwar sehr gehaltvoll, aber ein, zwei so kleine happen verträgt man locker davon. die gesalzene macadamias geben den sonst sehr cremigen karamellbonbons etwas biss und einen angenehm süß/salzigen geschmack. also schnell in der küche alles zusammenrühren und auf der zunge zergehen lassen. Weiterlesen

weihnachtskekse – nussecken


nussecken
auch wenn es noch etwas zu warm ist, gestern war tatsächlich schon wieder der 1. adventsonntag. das heißt natürlich auch, dass es weihnachtskekse gibt. bei mir wurden es heuer 6 sorten. mit dabei meine lieblinge – chai kekse, aber auch florentiner, schokomürbteig– und limonenmürbteigkekse und erdnusswürfel durften nicht fehlen. es gab also nichts wirklich neues, außer diesem rezept für nussecken. muss sagen die schmecken mir besser als das andere rezept. die orangenmarmelade ist ein guter gegenpunkt zu den nüssen und das karamell dazu ist super. würde euch allerdings anraten den mürbteig zwar direkt auf dem blech zu backen, ihn dann aber herunterzuheben, backpapier aufs blech und wieder draufsetzen für die nächsten schritte. erleichtert euch die arbeit später ungemein, da sich das karamell sonst am blech festklebt und es viel zeit und kraft braucht die nussecken dann vom blech zu bekommen.

für noch mehr weihnachtskeksrezept schaut hier, hat sich doch einiges angesammelt in den letzten jahren (ein wahnsinn sind auch die nougatstangerl). Weiterlesen

double cheesecake mit karamell und schoko

double cheesecake mit karamell und schokodiesen double cheesecake will ich schon seit ewigkeiten machen, es hat sich aber nie wirklich eine gelegenheit dazu ergeben. nur die hälfte der menge zu machen ist nicht gerade ideal und zum einfrieren eignet sich ein cheesecake jetzt auch nicht so wirklich. am samstag war es aber endlich so weit, ich war auf eine party eingeladen und da musste ich mich dann endlich an dieses rezept machen. der cheesecake zierte das cover der lecker bakery nr. 1 2014 und da lief mir gleich das wasser im mund zusammen. vor allem die güsse aus karamell und schokolade geben dem kuchen noch so das gewisse extra. der cheesecake an sich ist fix gemacht, sollte dann am besten aber über nacht im kühlschrank ziehen. beim karamellguss sollte man ein bisschen vorsicht üben und auf jeden fall beim ofen stehen bleiben. ansonsten ist es ein kinderspiel 😉 ich hoffe er schmeckt euch genauso gut wie mir.

da ich den cheesecake zur party mitgenommen habe, hatte ich dort leider nicht so die idealen verhältnisse um noch ein schönes foto vom angeschnittenen kuchen zu machen. aber ich denke ihr bekommt ein gutes bild. Weiterlesen

almond roca bars

almond roca barsnatürlich musste ich auch eines der vielen süßen cookie rezepte aus cynthia barcomis „cookies“ probieren (ist sicher nur das erste von vielen 😉 ). da habe ich mich für diese toffee crunch bzw. almond roca bars (zu deutsch: knusprige karamellschnitten mit mandeln) entschieden. dabei wird zuerst ein mandel karamell mit schokolade gemacht, was dann auf einen gebackenen riesen cookie gestreut wird. ich hatte ja so meine zweifel, dass das zerbrochene almond roca dann tatsächlich auf dem boden hält. aber da der teig extrem weich ist wenn er aus dem boden kommt, reicht es wirklich aus den karamellcrunch einfach leicht reinzudrücken. durch die wärme schmilzt auch die schokolade wieder etwas und ist dann quasi wie ein kleber beim erkalten.

seid gewarnt: der butteranteil ist sehr hoch, die schnitten habens also in sich. haben aber auch einen tollen buttrigen geschmack.

die menge für das mandelkaramell ergibt in etwa das doppelte was man eigentlich benötigt. cynthia barcomi hat da gleich noch was zum naschen eingerechnet 😉 oder man kann es zb auch über eis, porridge, pudding etc. streuen.

in vielen rezepten in „cookies“ wird ein vanillesalz verwendet. dafür einfach 150 g grobes meersalz mit 3-4 vanilleschoten fein malen. in einem schraubglas aufbewahrt hält es sich ewig. Weiterlesen

rezension „feines naschwerk“ + kokosmilch-karamell

feines naschwerk annie riggich habe ja gerade ein paar bücher zur rezension zu hause, eines davon ist „feines naschwerk“ von annie rigg aus dem verlag edition michael fischer. wie angekündigt möchte ich mich etwas mehr mit pralinen beschäftigen. in diesem buch findet man zwar keine rezepte für die herstellung von pralinen mit hohlkörpern (woran ich mich versuchen möchte), dafür aber allerhand anderes süßes wie trüffel, nougat, bonbons, kandierte früchte, karamell,… Weiterlesen

banoffee

banoffee   banoffee habe ich zum ersten mal in indien entdeckt. nach meiner ersten yogalehrerausbildung, bei der ich einen monat im ashram verbracht habe, war ich mit einer freundin noch in indien unterwegs. endlich konnten wir wieder essen wozu wir lust und laune hatten – also das essen im ashram war wirklich toll, aber es gab halt nur das was uns vorgesetzt wurde. deswegen haben wir uns natürlich überall durchprobiert. das tolle war wir konnten eigentlich alles von der karte bestellen ohne das risiko, dass es uns vielleicht nicht schmecken wird oder komische zutaten wie innereien oder so enthält. es gab vegetarisch in hülle und fülle (dem fleisch in indien habe ich nicht so wirklich vertraut) und besonders die chats (snacks) in allen möglichen formen – zb kleine hohlkörper aus kichererbsenmehl gefüllt mit einer mischung aus kleingeschnippeltem gemüse, kräutern, gewürzen und ich glaube essig (mumbai ist dafür auch sehr berühmt) – haben es mir angetan. so eine geschmacksexplosion hatte ich noch nie in meinem mund. mhmm, das hätte ich jetzt gerne. aber klar das süße durfte auch nicht zu kurz kommen. typisch indische süßigkeiten sind ja eigentlich picksüß und klebrig, aber gerade an so orten wie hampi und goa gibt es auch viel für den westlichen gaumen. in hampi zb gab es überall chocolateballs – sehr ähnlich wie meine rumkugeln, nur größer und ohne alkohol. dort haben wir auf der speisekarte dann auch banoffee entdeckt. anfänglich wussten wir nicht so recht was es ist, bis uns erklärt wurde, dass es sich um eine kombination aus bananen und toffee handelt. klang gut, also haben wir es gleich mal bestellt und nicht bereut. das ganze bestand aus einem mürbteigboden, geschnittene banane drauf, bedeckt mit karamellsauce und oben drauf noch eine haube aus geschlagenem schlag und etwas schokolade. wow, das war echt gut. leider haben wir dann nie wieder so einen guten banoffee bekommen. in goa gab es sie zwar auch, waren aber meistens mit viel zu viel schlag und zt so halbgefroren. nicht wirklich so meins.

ich habe diese schnellversion des banoffees mit einem keksboden wie für einen cheesecake gemacht. man kann natürlich auch einen mürbteig dafür verwenden. für das toffee habe ich den karamellaufstrich von bonne maman verwendet, kann man aber natürlich auch selbst machen. statt der schokoraspel oben drauf kann man auch geschmolzene schokolade fadenartig mit einem löffel darüber ziehen. auch kann man das ganze gleich in eine große tarteform, anstatt von mehreren kleinen, geben. dann würde ich sagen sollten die zutaten aber min. verdoppelt werden. außerdem habe ich bei diesem dessert mal wieder alles nach gefühl gemacht und die zutatenmengen nach bestem gewissen geschätzt. Weiterlesen