refrigerator oaties

refrigerator oatieswie letzte woche angekündigt, gibt es heute das zweite keksrezept von meiner backsession (nach den hervorragenden brownie cookies). auch dieses im original aus cookies von cynthia barcomi. wie schon mehrmals gesagt, liebe ich ihre bücher, sind sind einfach genau auf meiner wellenlänge und ich könnte fast jedes rezept aus ihnen machen. die meisten sind quick and easy (wenn auch nicht sehr hilfreich für die figur 😉 ), wie auch dieses. der name kommt daher, dass der teig über nacht im kühlschrank ruht. plant also entsprechend zeit ein. da es sich um haferflocken kekse handelt, kann man sich auch einreden, dass man eigentlich etwas gesunder isst 😉 der muscovado zucker gibt ihnen ein herrliches aroma in kombination mit zitrone – ein hammer! wenn ihr noch nie mit muscovado zucker gebacken habt, macht es unbedingt. der geschmack ist ein ganz anderer, etwas malzig, nicht so süß, mit tiefe. außerdem werden die cookies daduch auch schön gooey. Weiterlesen

Advertisements

fruchtige overnight oats

fruchtige overnight oatsdiese fruchtigen overnight oats sind derzeit mein liebstes frühstück oder auch snack im büro und gesund sind sie auch noch. bis jetzt habe ich overnight oats immer nur mit milch gemacht und eher auf der schokoladigen seite. aber auch mit fruchtsaft, obst, griechischem yoghurt und nüssen schmecken sie einfach herrlich! ich könnt mich da quasi reinlegen. die haferflocken sind fruchtig, getoppt mit cremigem yoghurt (wers leichter mag nimmt naturyoghurt) und einem frischen knackigen apfel und nüssen. echt soooo gut 🙂 schnell am vorabend ansetzen, am morgen dann nur noch yoghurt und geschnittener apfel drauf, fertig. wenn mans gleich in einem schraubglas mischt, kann man es auch als frühstück to go bzw. als kleine zwischenmahlzeit fürs büro mitnehmen. die mischung hier ist ähnlich einem birchermüsli, man kann aber auch genauso erdbeeren, himbeeren, heidelbeeren, pfirsich und und und auf das yoghurt geben oder auch anderes trockenobst wie marillen, zwetschken, rosinen etc unter die haferflocken mischen. da ich ja nicht so der fan von trockenobst bin, sind die gefriergetrockneten früchte ein guter kompromiss für mich. saft könnt ihr natürlich auch jeden beliebigen verwenden, ich hab halt pfirsichsaft sehr gerne. die angaben im rezept sind ungefähr – ich misch das meistens nach augenmaß, fülle das glas halbvoll mit haferflocken, bedecke sie dann mit saft. nicht vergessen, dass sie quellen und man noch genug platz für yoghurt und frisches obst braucht. Weiterlesen

kokosnuss haferflocken cookies mit schoko

kokosnuss haferflocken cookies freitagabend hatte ich auf einmal irrsinnige lust kekse zu backen. nach einigem stöbern in einem meiner lieblingsbücher, „cookies“ von cynthia barcomi, bin ich gleich mehrmals fündig geworden. die entscheidung war schwer, aber die wahl fiel dann auf kokosnuss haferflocken cookies mit schoko. die kombi fand ich einfach toll und die haferflocken geben den cookies einen etwas gesunden anschein 😉 ich muss sagen es hat etwas beruhigendes für mich, wenn ich weiß ich hab immer alles daheim um schnell einen kuchen oder kekse zu backen. man weiß ja nie wann man plötzlich heißhunger auf brownies oder cookies hat. auch das backen an sich finde ich sehr friedvoll und hilft zum runterkommen.

wie immer haben sie nicht enttäuscht – sie sind eher weich, aber doch bissfest durch die haferflocken und die mandeln, mit einem leichten kokosgeschmack. hat auch etwas von einem müsliriegel und ich finde sie super zum frühstück. wie meistens bei den rezepten von cynthia barcomi habe ich die menge der schokolade reduziert (ja ihr habt richtig gehört 🙂 ) – 350 g erschien mir dann doch gar viel und ich habs mal mit 200 g probiert. war meiner meinung nach mehr als ausreichend, aber experimentiert einfach für euch selbst rum. Weiterlesen

weihnachtskekse – karamell cookies

karamell cookieses ist wieder mal soweit und die weihnachtszeit steht vor der tür. weihnachtsschleckereien gibts zwar eh schon seit ewigkeiten in hülle und fülle in den läden, aber jetzt wos auch so richtig kalt wird, kommt auch bei mir weihnachtsstimmung auf. finds ja schon schlimm, dass es seit etwa mitte oktober schon adventskalender zu kaufen gibt – wer stellt sich die denn bitte 1,5 monate in die wohnung?? und die christkindlmärkte haben auch seit letzter woche offen, echt wahnsinn. aber gut, wie sie halt alle meinen.

ende november naht und ich fang mal an meine diesjährigen weihnachtskekse zu backen. heuer gibts auch wieder ein paar neue sorten, angefangen mit diesen karamell cookies. zugegeben nicht ganz traditionelle weihnachtskekse, aber lecker und nicht ganz so viel aufwand wie so manch andere sorte. man kann hier natürlich auch varieren und zb. noch schokolade hinzufügen oder cranberries damit ersetzen, statt sahnekaramell mit schokolade überzogene karamell-bonbons nehmen und was euch sonst noch so einfällt.

außerdem wirds heuer noch neu geben: schokoheidesand, schwarz-weiß gebäck, nussmakronen, mürbteigkekse und nussecken.

für die rezepte des letzten jahres schaut einfach hier nach:

Weiterlesen

cookies mit haferflocken, schokolade und cranberries

cookies mit haferflocken, schokolade und cranberriesund hier das nächste rezept aus „let’s bake“. könnte echt gut sein, dass ich alle rezepte aus diesem buch ausprobiere. es sieht einfach eines leckerer aus als das andere.

da ich am wochenende bei einem yoga workshop war, dachte ich mir: ist doch eine gute gelegenheit um mal wieder etwas zu backen ohne die gefahr, dass ich dann alles alleine essen muss. richtig vermutet, die cookies gingen weg wie warme semmeln und alle waren dankbar über den energieschub 🙂 cookies liebe ich in allen formen, kommt wahrscheinlich von den ganzen amerikanischen tv-serien. wenn man da in der küche immer teller gehäuft mit frischen, duftenden cookies sieht, dazu ein glas milch. hmmm, schon ein schöne vorstellung, dass die wohnung immer so herrlich duftet.

das rezept ist wie üblich an meine bedürfnisse angepasst – ich mag zwar süßes wirklich gern, aber amerikanische rezepte sind mir teilweise einfach zu süß. probiert auch einfach mit den zutaten rum – statt cranberries kann man sauerkirschen nehmen (die ich allerdings nur sehr selten wo finde) oder auch rosinen, andere nüsse, etc. Weiterlesen