rezension „brot & aufstrich“

brot & aufstrichwenn man in österreich aufwächst, ist man auch gutes brot gewöhnt. brot gibt es eigentlich immer und überall – abgesehen von den unzähligen bäckerein mit ihrer vielfalt an brotsorten, gibts zum frühstück ein marmelade- oder nutellabrot, in der schule zur jause ein käse- oder wurstbrot, zum mittagessen dazu ein stück brot und am abend vielleicht noch eine kalte jause, bei der auch brot unabdingbar ist. es geht einfach nichts über ein frisches schwarzbrot mit butter drauf, evt. noch schnittlauch dazu. Weiterlesen

Advertisements

rezension „fingerfood schwäbisch gut“ + nuss-ruggele

fingerfood schwäbisch gutnormalerweise bin ich nicht der größte fan von traditionell deutscher küche, irgendwie reizt die mich nicht soo sehr. deswegen war ich positiv überrascht über „fingerfood schwäbisch gut“ von nileen marie schaldach, erschienen bei ulmer. wie ihr auf dem foto schon seht, habe ich mir doch einige marker gesetzt. Weiterlesen

prosciutto di san daniele und grana padano (sponsored)

prosciutto di san daniele & grana padanowenn der briefträger zweimal klingelt, gibts im foodblogger-haushalt meistens etwas leckeres zum probieren 🙂 dieses mal durfte ich prosciutto di san daniele und grana padano verkosten. da ich früher sehr oft mit meinen eltern in italien war, kenne ich die produkte natürlich schon sehr lange. prosciutto liebe ich über alles und habe ich auch sehr oft zu hause. dafür muss er aber wirklich hauchdünn geschnitten sein, ist er zu dick schmeckt er ganz anders und mir nicht mehr. so dünn schmilzt er fast im mund und entfaltet sein rauchiges aroma. Weiterlesen

rezension: one pot pasta …basta!

1 pot pastaund schon wieder gab es eine kleine pause auf dem blog. mittlerweile habe ich mich zwar so halbwegs wieder an den berateralltag gewöhnt, aber jetzt kam auch noch mein umzug dazu. könnt euch vorstellen, dass das neben den 2 jobs meine restliche zeit aufgefressen hat. aber jetzt wohne ich seit 1 woche in der neuen wohnung, habe endlich eine tolle küche und terrasse auf der 3 prachtvolle tomatenpflanzen wachsen 🙂 Weiterlesen

die neuen rasayanas von feinstoff (sponsored)

über feinstoff und ihre produkte habe ich euch ja schon einmal auführlich berichtet. jetzt gibt es neue mischungen (natürlich bio und vegan) und zwar die rasayanas. das konzept hat mir sofort gefallen, da es sich dabei um gewürzmischungen nach ayurveda handelt. 3 stück an der zahl gibt es, jedes mit bestimmten eigenschaften die dem körper zu mehr wohlbefinden helfen sollen.

agni rise

diese mischung hilft das verdauungsfeuer (agni) anzufeuern und zu stärken. grünlich, leicht scharf im geschmack. darin finden sich etwa hanfproteinpulver, bananenpulver, trikatupulver, ashwagandhapulver, zimtpulver, kardamompulver, vanillepulver Weiterlesen

rezension „cheesecakes, pies & tartes“ + chocolate cheesecake bars

cheesecakes, pies & tartes cynthia barcomijuhu es gibt ein neues buch meiner lieblingsautorin cynthia barcomi. nach „let’s bake“ und „cookies“ habe ich nun auch „cheesecakes, pies & tartes“ in meinem besitz (ihr mittlerweile 6. buch). wie sollte es auch anders sein, bin ich wieder einmal hellauf begeistert. wie ihr wisst liebe ich amerikanische kuchen und cheesecakes sind einfach ein hammer! die österreichische topfentorte kann da einfach nicht mithalten finde ich – mir ist die konsistenz eines cheesecakes einfach lieber und in kombination mit einem cookieboden, mhmmm. Weiterlesen

rezension: clean eating – natrülich, pur & unbelastet

clean eating katharina kraatzheute habe ich für euch das letzte buch in der clean eating reihe – „clean eating – natürlich, pur & unbelastet: das kochbuch“ von katharina kraatz, erschienen im trias verlag. katharina kraatz ist selbst foodbloggerin und beschäftigt sich schon seit langem mit ernährung, hat ihre ernährung vor einigen jahren auf zuckerfrei umgestellt und sich dadurch schon fast automatisch nach dem clean eating prinzip ernährt. so ist dieses buch zum teil ein erfahrungs- und erfolgsbericht.

„untypisch“ für ein trias kochbuch, ist hier erfrischend wenig text, sondern mehr fokus auf die rezepte gelegt. nichts desto trotz gibt es anfänglich eine einführung in das clean eating prinzip – worum handelt es sich hierbei überhaupt, was bringt es mir, die 5 richtlinien, wie wichtig trinken für den körper & geist ist (inkl. anregungen für aromatisiertes wasser und selbstgemachten eistee), einteilung von lebensmitteln nach der clean eating ampel und tipps & tricks wie ich mich auch im alltag nach den vorgestellten richtlinen ernähren kann.

im rezeptteil findet man eine ausgewogene mischung an ideen für den ganzen tag, inkl. gerichte fürs büro und unterwegs und anregungen für grundzutaten die man immer in der vorratskammer haben sollte zb selbstgemachts ketchup, gekörnte brühe, tomatensauce,…

besonders angetan haben es mir die apple overnight oats, exotischer kokos-porridge, schoko-nuss-aufstrich (welch überraschung 😉 ), diverse hummus varianten, ein schnelles quarkbrot und kokosschmarrn mit erdbeer-rhabarber-kompott (mhmm, die ersten gibts ja schon, wenn auch noch nicht regionale erdbeeren). wie ihr seht, vor allem die süßen rezepte haben meinen hunger erweckt, aber auch der rote rüben burger ist einen versuch wert.

fazit: das buch ist mit viel liebe gestaltet (mit sehr anregenden fotos) und dazu noch informativ. die vorgestellten gerichte decken so ziemlich alles ab und es wird sich jeder etwas darin finden. ich würde sagen ein sehr gutes buch für clean eating einsteiger, aber auch erfahrene hasen.