heidelbeertraum

heidelbeertraumletztens habe ich mir eine neue springform gekauft und da war auch ein kleines rezeptheft dabei. ich hatte davon ja eigentlich nicht viel erwartet, erstaunlicherweise waren da ein paar sehr leckere rezepte drinnen. da musste ich gleich diesen heidelbeertraum machen. perfekt bei den warmen temperaturen weil man keinen ofen braucht, ist quasi die österreichische/deutsche variante des no bake cheese cake. auf einem schokoladigen boden (eigentlich kakaobutterkekse, die habe ich aber nicht bekommen) findet sich dann schicht für schicht mascarpone-topfencreme mit heidelbeeren und himbeeren, nur heidelbeeren und naturbelassen. getoppt dann noch von einer schicht schokoganache und frischen heidelbeeren. ein traum! die zubereitung dauert etwas länger und empfiehlt sich schon am vortag. einerseits muss man zwischen jeder schicht  min 30 min warten, damit sich die creme etwas setzt und verfestigt, damit die nächste schicht nicht darin versinkt und andererseits muss die torte als ganzes dann noch min 4 h kalt gestellt werden. die schritte dazwischen sind aber schnell erledigt. Hinweis zu den heidelbeeren und himbeeren: für die creme können auch gefrorene beeren verwendet werden, diese dann entweder rechtzeitig auftauen oder kurz in einem kleinen topf geben, erhitzen und leicht köcheln lassen. dann aber vollständig auskühlen lassen bevor sie in die creme kommen.

zutaten (springform oder tortenring 20 cm)

boden

  • 75 g butter
  • 100 g kakaobutterkekse (oder normale butterkekse und 2 el backkakao)

topfen-mascarpone-creme

  • 200 g heidelbeeren (frisch oder gefroren, dann aufgetaut)
  • 200 g staubzucker
  • 750 g magertopfen
  • 250 g mascarpone
  • 1 prise salz
  • 2 packungen vanillezucker
  • 1 bio zitrone
  • 100 g himbeeren (frisch oder gefroren, dann aufgetaut)
  • 9 blatt gelatine
  • 150 ml obers

belag

  • 100 g schokolade (zartbitter oder mischung)
  • 75 ml obers
  • 250 – 300 g heidelbeeren (frisch)

 

den boden der springform mit backpapier auslegen oder den tortenring auf ein teller mit backpapier setzen. die butterkekse (inkl. kakapulver) im mixer fein mahlen. butter schmelzen, zu den keksbröseln geben und nochmal gut durchmixen. mischung in die tortenform geben und entweder mit einem löffelrücken oder einem glasboden gleichmäßig verteilen und gut andrücken.

für die creme heidelbeeren mit 50 g staubzucker pürieren. topfen, mascarpone, 150 g staubzucker, salz, vanillezucker und abrieb und saft der zitrone zu einer glatten creme verrühren. für die oberste schicht etwas weniger als die hälfte der masse in eine schüssel geben und kalt stellen. den rest auf 2 schüsseln aufteilen, für die mittlere schicht etwas mehr. creme für die mittlere schicht mit der hälte der pürierten heidelbeeren gut vermischen, kaltstellen. für die unterste schicht himbeeren pürieren, durch ein sieb streichen um die kerne zu entfernen und mit den restlichen heidelbeeren mit der masse für die unterste schicht verrühren. obers steif schlagen und kalt stellen. 3 blätter gelatine in kaltem wasser 5 min (oder nach packungsanleitung) einweichen. danach ausdrücken und in etwas heißem wasser aulösen. zuerst 1 el der himbeer/heidelbeer creme gut einrühren, dann noch 1-2 el. Die masse dann zügig und gleichmäßig unter die gesamt creme rühren. ¼ des obers unterheben. creme auf dem keksboden glattstreichen, min 30 min kühlstellen.

die mittlere schicht genauso zubereiten und auf der untersten schicht verstreichen. wieder min. 30 min kühlstellen. die oberste schicht ebenso mit dem restlichen obers zubereiten und auf der mittleren schicht verstreichen. torten für min 4 stunden oder über nacht kalt stellen.

springform bzw. tortenring entfernen. für die ganache obers aufkochen, vom herd nehmen, schokolade in stücken hineingeben, kurz warten und dann umrühren bis die schokolade komplett aufgelöst ist und eine seidige ganache entstanden ist. auf der torte verteilen und am rand in drips etwas runterlaufen lassen. mit den frischen heidelbeeren belegen, min. 30 min kühlstellen.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Der sieht wirklich mega lecker und fruchtig aus. Herrlich und das Wetter wird da doch nebensächlich *gg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.