rezension „yoga kitchen“

yoga kitchen triasheute stelle ich euch mal wieder ein buch vor, das auch noch 2 meiner leidenschaften kombiniert: yoga und kochen. „yoga kitchen„, von iris lange-fricke und nicole reese, erklärt leicht verständlich und nachvollziehbar wie man seine yogapraxis mit ernährung noch besser unterstützen kann (und umgekehrt natürlich) und somit gezielt etwa seine energie steigern kann, stress abbauen, etc.

wie bei allen büchern aus dem trias verlag (zumindest die die ich kenne), findet sich auch in diesem buch sehr viel text. was ich in diesem kontext aber gut und gerade bei den yogaübungen notwendig ist. in den einleitenden kapiteln erfährt man grundlegendes wie zb warum sich yoga und ernährung so gut ergänzen, was es mit der yogischen ernährungsweise auf sich hat (stichwort gunas), was man in den später beschriebenen phasen beachten sollte, eine kleine gewürzkunde und ernährungs do’s & don’ts.

ganz wichtig finde ich den abschnitt zur einführung in die asanas (yogaübungen), was man dabei beachten sollte und wann man welche übung eher vermeiden soll. das ist gerade für unerfahrene yogis essentiell.

außerdem finde ich den ansatz einer „lockeren vegetarischen lebensweise“ der mit den rezepten hier verfolgt wird sehr gut. da ich ja kein fan von strikten ernährungsweisen bin wie zb ausschließlich vegan, paleo und wie sie sonst so alle heißen, war ich positiv überrascht, dass in „yoga kitchen“ ein mittelweg gewählt wurde. meine persönliche ernährungsphilosophie ist ja: alles in maßen und worauf ich gerade lust habe (dabei aber sehrwohl hunger von appetit unterscheiden).

das buch gliedert sich dann in 5 verschiedene phase:

  • energie & power
  • entspannung & gelassenheit
  • stress adé
  • detox – neuanfang
  • strakes immunsystem

jede phase wird kurz von ihrer zielsetzung her erklärt, praktischerweise auch gleich mit einer einkaufsliste und nützlichen tipps wie man die phase außerdem noch unterstützen kann (zb wechselduschen, ausreichend schlafen, duftöle,…).

zu beginn werden die effekte der yogaübungen beschrieben und nocheinmal auf kontraindikationen hingewiesen. jeder ablauf ist komplett mit atemübung (pranayama), meditation und asanas. durch die textuelle und visuelle erklärung ist ganz klar was zu tun ist und wie die übungen auszuführen sind.

im anschluss kommt man dann zum genussvollen teil – die rezepte abgestimmt auf die jeweilige phase. vorweg gibt es auch hier wieder tipps welche lebensmittel und gewürze speziell zb energie geben. für jede phase wurde auch eine gewürzmischung entwickelt, die sich in den rezepten widerfindet. die gerichte umfassen natürlich einen gesamten tagesablauf, so findet man etwas fürs frühstück, snacks zwischendurch, mittag- und abendessen. die rezepte sind sehr vielfältig, mit saisonalen anregungen und auch fast immer mit varianten zum abwandeln zb buchweizen-kichererbsen mit joghurtdip, orientalische knödel mit nuss-kräuter-topping, energie müsli,…

mein fazit: ein tolles, abgerundetes und sehr gut abgestimmtes buch. als yogalehrerin finde ich es toll die praxis mit der ernährung zu kombinieren. allerdings würde ich keinem kompletten yogaanfänger dazu raten, mittels dieses buches (oder eines anderem bzw. auch dvd) in yoga einzusteigen. gerade am anfang finde ich es sehr wichtig von einem lehrer die positionen erklärt zu bekommen, worauf man achten muss und feedback zu erhalten. wenn man dann ein gespür für seinen körper und die übungen entwickelt hat, steht dem alleinigen üben zu hause nichts mehr im weg.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s