rezension: sarah wiener – kochen kann jeder

kochen kann jeder sarah wiener letztens habe ich netterweise vom gräfe und unzer verlag ein examplar von sarah wieners kochbuch „kochen kann jeder“ zugeschickt bekommen. beim durchblättern ist mir auch gleich das wasser im mund zusammen gelaufen. die fotos sind wirklich sehr schön gemacht und laden ein nach zu kochen.

dieses buch ist lt. sarah wiener für alle jene entstanden die gerne kochen lernen wollen oder sich bisher an bestimmte rezepte nicht wirklich herangetraut haben, in jeder alterskategorie. sie legt viel wert auf die qualität der zutaten und will anregen weg von fertigprodukten/tütensuppen und take away gerichten zu kommen. ich denke das ist ihr auch gelungen. das buch ist eine gute mischung aus basiswissen, typisch österreichischen spezialitäten und auch variationen von bekannten gerichten. dabei wird keine kategorie ausgelassen, angefangen bei suppen und eintöpfen, über salate und vorspeisen, hauptgerichte bis hin zu den aus der österreichischen küche nicht weg denkbaren süßspeisen.

anfang jedes kapitels werden die jeweiligen grundtechniken beschrieben. so erfährt man zb. wie man mit eiern umgeht, rindfleisch kocht, den besten erdäpfelknödel macht, … darauf aufbauend gibt es grundrezepte wie gemüse-, rinderbrühe, nudelteig, pesto, … die im weiteren für diverse gerichte verwendet werden. dieser sukzessive aufbau ist toll für alle küchenneulinge und nimmt einem die scheu auch mal was neues zu probieren.

ich habe ua die käsespätzle mit einem vogerlsalat mit himbeerdressing probiert. sehr lecker.

vogerlsalat mit himbeerdressingdas dressing ist auch ganz einfach: ein paar himbeeren in einer schüssel zerdrücken, mit 2 el himbeeressig (ich hab meinen selbstgemachten verwendet) und etwas salz gut vermischen, so dass sich das salz auflöst. dann noch 2 el haselnussöl und 4 el sonnenblumenöl unterschlagen, bis sich alles gut verbindet.

käsespätzledie käsespätzle mache ich aber etwas anders als sarah wiener, da ich nicht so viel käse mag. ich schwitze etwas gewürfelte zwiebel in butter an, gebe die fertig gekochten spätzle dazu und röste sie bis sie etwas farbe bekommen. dann käse darüber streuen und nochmal gut durchmischen damit der käse schmilzt. mit gerösteten, braunen zwiebeln servieren.

außerdem habe ich auch noch gefüllte zucchini mit hirse und feta gemacht – ein traum!

alles in allem ein wirklich gutes basiswerk für jede küche. auch wenn man viele der grundrezepte vielleicht von der oma hat, ist dieses kochbuch eine sehr gute ergänzung. gerade für kochanfänger auf jeden fall zu empfehlen! am ende des buches befindet sich noch eine tabelle mit der übersetzung der gängigsten österreichischen begriffe ins deutsche. sollte also auch für unsere nachbarn in deutschland kein problem sein die rezepte umzusetzen 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu „rezension: sarah wiener – kochen kann jeder

  1. Pingback: gefüllte zucchini | surfing the kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s