weihnachtskekse – nussmakronen

nussmakronenda mir bei ein paar der anderen kekse immer wieder eiweiß übrigbleibt und ich so ungern was wegschmeiße, habe ich heuer diese nussmakronen ausprobiert. alle makronen, kokos-/nussbusserl sorten eignen sich ja bestens für übriges eiweiß. durch die oblaten laufen sie auch nicht auseinander. hatte zuerst ein bisschen bedenken, weil die masse aufgespritzt werden musste, aber das ging dann leichter und schneller als erwartet.

zutaten (etwa 40 stück)

  • 3 eiweiß
  • salz
  • 1/2 tl zitronensaft
  • 150 g zucker
  • 1 el speisestärke
  • 200 g gemahlene haselnüsse
  • 1 packung vanillezucker
  • 40 backoblaten, 4 cm durchmesser
  • 40 haselnüsse

eiweiß mit salz und zitronensaft steif schlagen, nach und nach den zucker einrieseln lassen. 50 g davon abnehmen und mit der speisestärke verrühren.

die restliche masse mit den gemahlenen haselnüssen und vanillezucker vermischen und auf die oblaten spritzen.

aufgespritzte nussmasse fast fertige nussmakronen nussmakronendie weiße masse in die mitte der nussmasse spritzen und jeweils mit einem haselnusskern krönen. auf bleche mit backpapier setzen.

ofen auf 170° vorheizen und die markonen 12-15 minuten backen.

Advertisements

5 Gedanken zu „weihnachtskekse – nussmakronen

  1. Oh wow, mein Oma hat diese gemacht! Tud mir leid, Ich kann Deutch sprechen und lesen aber kann nicht schreiben (habe nicht gelerned) –Matty von Texas

  2. Pingback: die adventszeit naht | surfing the kitchen

  3. Pingback: post aus meiner küche die dritte | surfing the kitchen

  4. Pingback: weihnachtskekse – karamell cookies | surfing the kitchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s